• Newsbeiträge
//

Zweifacher ECHL-Champion für die Black Wings

Die Steinbach Black Wings Linz haben erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen und mit Shawn St-Amant einen treffsicheren Flügelstürmer verpflichtet. Mit fünf Jahren Erfahrung in der nordamerikanischen AHL und zwei gewonnenen Meisterschaften in der ECHL, verstärkt St-Amant die Stahlstädter für die kommende Saison.

Als dritter Importspieler nach Torhüter Rasmus Tirronen und Verteidiger Logan Roe wechselt Angreifer Shawn St-Amant aus Kanada an die Untere Donaulände. In seiner Heimat startete der 25-Jährige höchst erfolgreich in seine ersten beiden Jahre als Profi und wurde prompt zwei Mal Meister. Nach dem direkten Sprung vom College in die American Hockey League und 28 Einsätzen für die San Antonio Rampage, sicherte sich der Kanadier in der Saison 2016/17 mit den Colorado Eagles den Kelly Cup in der East Coast Hockey League. Mit 15 Punkten in 18 Playoff-Spielen hatte der 183 Zentimeter große und 87 Kilogramm schwere Flügelstürmer großen Anteil am Gewinn der Meisterschaft.

Nach der erfolgreichen Titelverteidigung in der folgenden Saison und weiteren zwei Jahren mit Einsätzen sowohl in der ECHL als auch der AHL, bewies St-Amant 2020 erstmals in Europa seinen Torriecher. In 57 Spielen für den rumänischen Klub Gyergyói HK, gelangen ihm 48 Punkte bei 32 erzielten Toren.

In der Vorsaison pendelte der Rechtsschütze wieder zwischen AHL und ECHL. Dabei gelangen für Laval Rocket und Trois-Rivières Lions insgesamt 22 Treffer und 14 Assists.

Stimmen:

Chef-Scout Rick Nasheim:Shawn hat schon in vielen verschiedenen Ligen bewiesen, dass er vor dem Tor eine echte Waffe sein kann. Zusätzlich bringt er eine Menge Tempo und Spielwitz mit. Ich freue mich sehr, dass wir ihn von unserem Weg überzeugen konnten und dass er ein Teil unseres Teams wird.”

Shawn St-Amant: „Die Verantwortlichen haben mir in den Gesprächen schnell ein sehr gutes Gefühl gegeben und sich sehr um mich bemüht. Die Spielidee passt genau zu meiner Art Eishockey zu spielen. Ich kann es kaum erwarten nach Linz zu kommen und in die Vorbereitung zu starten.”