• Newsbeiträge
//

Runde drei gegen Bozen zum Abschluss

Die Steinbach Black Wings reisen am morgigen Sonntag zum Auswärtsspiel nach Bozen. Im letzten Match vor der Länderspielpause treffen die Stahlstädter zum dritten Mal in der Regular Season auf den Vizemeister.

HCB Südtirol Alperia – Steinbach Black Wings Linz

Grunddurchgang, Runde 29: Freitag, 18:00 Uhr, Palaonda Bolzano

Es war ein denkwürdiger Abend für die Steinbach Black Wings am Freitag im Heimspiel gegen die Vienna Capitals. Mit einem spektakulären 8:1 Sieg wiesen die Stahlstädter ihren Rivalen in die Schranken und feierten vor der Saison-Rekordkulisse von mehr als 4.000 Zusehern ihren achten Erfolg auf heimischem Boden in Folge. Diesen unvergesslichen Auftritt heißt es für die Linzer aber bereits wieder hinter sich zu lassen, denn schon morgen heißt es für Brian Lebler und Co. noch einmal vollste Konzentration abzuliefern. Ein neuntes und letztes Mal in den letzten drei Wochen kämpfen die Stahlstädter um wichtige Punkte. Bevor es für die Mannschaft von Head Coach Philipp Lukas in eine wohlverdiente Pause geht, wartet dabei der nächste harte Gang nach Südtirol. Vor etwas mehr als einer Woche standen sich beide Teams auf oberösterreichischen Boden gegenüber. Auch damals konnten sich die Linzer mit einer ausgezeichneten Leistung den Sieg erkämpfen und die zu diesem Zeitpunkt zehnmal in Serie ungeschlagenen Foxes mit 2:0 niederringen. Die Südtiroler kehrten im Anschluss aber unverzüglich auf die Siegerstraße zurück und gewannen ihr Derby beim HC Pustertal nach 0:2 Rückstand in der Verlängerung. Wie die Oberösterreicher selbst bauen auch Daniel Frank und Co. auf eine wahre Festung in ihrer eigenen Halle. Seit mittlerweile sechs Spielen war die Palaonda für ihre Herausforderer keine Reise wert. Die letzte Niederlage, die Bozen vor eigenem Publikum hinnehmen musste, war ausgerechnet das 2:5 gegen die Steinbach Black Wings am 22. Oktober.

Doch schon damals, als die Südtiroler nach ihrem Fehlstart in die Meisterschaft langsam Fahrt aufnahmen, hatten Rasmus Tirronen und seine Kollegen einen im wahrsten Sinne des Wortes Kampf vor der Brust. Nur durch die einzigartige Fausteinlage des finnischen Schlussmannes mit Niklas Svedberg konnten die Linzer auf eine Bozener Aufholjagd eine Antwort in den letzten 20 Minuten finden.

Nach dem Schützenfest gestern gegen Wien wartet auf die Steinbach Black Wings am Sonntag deshalb wieder viel harte Arbeit. Ebensolche leisteten die Linzer bei ihrem letzten Abenteuer in Südtirol vor einer Woche, als sie beim HC Pustertal den ersten Auswärtserfolg nach vier Niederlagen bejubeln durften. Für die Stahlstädter bietet sich demnach die Chance, die Leistungssteigerung in der Fremde zu bestätigen. Auch das Powerplay der Oberösterreicher, das gegen Wien gleich dreimal zum Erfolg führte, wird nach zuletzt leichter Verbesserung seiner nächsten Prüfung unterzogen. Mit 84.62 % Erfolgsquote stellen die Südtiroler die zweitbesten Unterzahl-Formationen. Zudem kassieren die morgigen Gastgeber mit durchschnittlich 7,8 Strafminuten die dritt wenigsten in der win2day ICE Hockey League.

Nach dem schweren Auswärtsspiel in Bozen genießen die Steinbach Black Wings vier trainingsfreie Tage. Neben kurzen Sightseeing-Trips, Besuche bei ihren Familien und Einsätze im Nationalteam feiern die Linzer auch eine interne Weihnachtsfeier. Weiter geht es für die Oberösterreicher dann am Freitag, den 22. Dezember gegen Fehervar AV19. Im Heimspiel bekommen die Stahlstädter lautstarke Unterstützung von den Urfahraner Beisl Teifln. Tickets für das Spiel sind online unter tickets.blackwings.at erhältlich.