• Newsbeiträge
//

Black Wings brauchen nächsten Kraftakt

Die Steinbach Black Wings brauchen auch im zweiten Heimspiel im laufenden Viertelfinale ihr ganzes Feuer. In Spiel 4 kämpfen die Linzer gegen den Meister erneut um den Ausgleich in der Serie. ACHTUNG: Spielbeginn ist um 18 Uhr!

Steinbach Black Wings Linz – EC Red Bull Salzburg

Viertelfinale, Spiel 4: Samstag, 9. März 2024, 18 Uhr, Linz AG Eisarena

Auch der zweite Auftritt der Steinbach Black Wings in der Mozartstadt war am Donnerstagabend von wenig Erfolg gekrönt. Nach dem heroischen Heimsieg zwei Tage zuvor, bekam das Bestreben nach dem benötigten Auswärtserfolg, in Spiel 3 bereits nach wenigen Augenblicken einen gehörigen Dämpfer. Nach dem frühen Rückstand wirkten die Linzer ob der Strapazen niedergeschlagen und fanden nie wirklich in ihr Spiel. Zwar konnten die Stahlstädter kurzzeitig das Match mit dem Anschlusstreffer wieder spannend machen, einen möglichen Turnaround durch das allererste Playoff-Tor von Julian Pusnik, machten sich die Gäste aber selbst mit ihrer fehlenden Disziplin schnell wieder zunichte. So verbrachten Andreas Kristler und Co. auch dieses Mal 18 Minuten auf der Strafbank und konnten dadurch ihre vier Linien kaum einsetzen. Immerhin mühten sich die Stahlstädter erfolgreich durch ganze acht Unterzahlspiele. Die Kraft schwand dadurch aber dennoch sichtlich und die Eisbullen nutzten ihre Räume erneut gnadenlos aus und legten verdient in der Serie wieder vor.

Die Oberösterreicher sind somit vor heimischer Kulisse abermals unter Zugzwang, um mit dem Meister nachzuziehen. Disziplin und Konstanz sind die beiden magischen Inhalte im Gameplan, die die Mannschaft von Head Coach Philipp Lukas im vierten Aufeinandertreffen wieder deutlich steigern soll. Auch wenn der Fokus im Lager an der Unteren Donaulände klar auf der eigenen Leistung liegt, benötigt vor allem ein Mann der Salzburger mehr Aufmerksamkeit. Kapitän Thomas Raffl führte sein Team in allen drei bisherigen Duellen mit Treffern an. Vier Tore des Routiniers bedeuten genau so viele Treffer, wie die Steinbach Black Wings insgesamt in dieser Serie bejubeln durften. Auf die Oberösterreicher wartet schon morgen Abend wieder viel harte Arbeit. Rückendeckung bekommen die Stahlstädter auch im zweiten Heimspiel wieder von einer vollgepackten Linz AG Eisarena. Weniger als 300 Stehplatztickets werden an der Abendkasse nach aktuellem Stand erhältlich sein. Sitzplätze sind ohnehin bereits seit der Vorwoche restlos ausverkauft.

Stimmen:

Head Coach Philipp Lukas: „Die Strafen haben uns nie erlaubt zu unserem Spiel zu finden. Es war sehr unrythmisch, was uns Energie gezogen hat. Es war kein gutes Spiel, so können wir nicht gewinnen. Das waren nicht wir. Ich habe abgeschlossen damit. Was gestern war können wir nicht mehr beeinflussen, morgen haben wir eine neue Möglichkeit. Dass die Energie an manchen Tagen nicht so da ist wie an anderen kann passieren. Dennoch müssen wir unserem Gameplan treu bleiben.“