• Newsbeiträge
//

Die Spiele der Woche - Heimspielserie

Die kommenden zwei Spiele werden beide auf heimischem Eis ausgetragen. Die erste Begegnung – heute Donnerstag – werden die Steel Wings LINZ AG gegen die Rittner Buam SkyAlps absolvieren, bevor sie am Samstag, am Family Game-Day, Gäste aus Voralberg – den EHC Lustenau – in der LINZ AG Eisarena begrüßen dürfen.

Sei live dabei ...

Die Linzer haben ihr letztes Spiel auswärts gegen Gröden gewonnen. Der 2-Punkte-Sieg daraus, hat ihnen erneut den Tabellenplatz 10 beschert. Die Mannschaften auf den Plätzen 8 bis 12 liegen punktemäßig weiterhin sehr knapp aneinander, was die nächste Wochen – auch in Hinblick auf die am 18. Jänner 2024 beginnende Qualification Round (Plätze 7 bis 16) – noch sehr spannend machen wird.

Ihre Gegner diese Woche sind beide herausfordernd, verfügen über viel Erfahrung und sind spannend in ihrer Spielweise. Darum lass es dir nicht entgehen, sei live dabei. Unterstütze die Mannschaft und sei damit ein wichtiger Teil des Erfolges! Tickets sind auch ONLINE erhältlich.

Achtung! Familientickets für das Spiel am Samstag, den 02.12.2023 erhältst du an der Abendkasse gratis.

Du schaffst es leider nicht in die Eisarena? Kein Problem, alle Spiele gibt es im Livestream auf www.valcome.tv zu sehen.

Die Gegner

Die Rittner Buam SkyAlps haben ihre letzten 8 Spiele in Folge gewinnen können und sind auch sonst in der Saison sehr erfolgreich. Mittlerweile sind sie mit 45 Punkten nach 18 Spielen auf Platz 1 angekommen. Die erste Begegnung in dieser Saison Anfang November haben die Linzer 2:3 nur knapp verloren, die Jungs werden demnach heute alles dafür tun, dieses Ergebnis zu korrigieren. Als „Player to Watch“ drängt sich derzeit die #23 Simon Kostner, ihr derzeitiger Topscorer, auf. Auch seine +/- Zähler bringen ihn an die 4. Position der Liga-Statistik.

Der EHC Lustenau ist mit Platz 11 direkter Verfolger der Linzer. Sie haben zwar ihr letztes Spiel (zu Hause gegen Ritten) verloren, jedoch davor in Overtime den amtierenden Meister besiegen können. Bei dieser Mannschaft ist also alles möglich, mit allem zu rechnen. Aus der letzten Begegnung im Oktober haben die Linzer noch eine Rechnung offen, da auch dieses – wenngleich knappe Ergebnis – gesamt gesehen, eine bittere Niederlage war. „Player to Watch“ könnte dieses Mal #17 Max Wennlund sein, der in 19 Spielen 18 Tore erzielte. Wird also spannend werden, ob er auch im Heimspiel der Linzer seinen Weg durch die Verteidigung finden wird.