Zum Abschluss nach Villach

Das lange Auswärtswochenende der LIWEST Black Wings neigt sich dem Ende zu. Nach zwei Siegen in den beiden Partien von Laibach und Szekesfehervar reisen die Linzer morgen nach Villach, wo es zum ersten Mal in dieser Saison gegen den VSV geht.

Sehr zufrieden kann man im Lager der LIWEST Black Wings mit den Ergebnissen des Wochenendes sein. In Ljubljana und Szekesfehervar holten die Linzer jeweils drei Punkte und halten damit nach zwei Auswärtspartien beim Punktemaximum. Insgesamt konnten die Stahlstädter in den ersten 6 Runden der noch jungen EBEL Saison 2016/17 mit 5 Siegen 15 Punkte holen und liegen damit auf dem zweiten Tabellenplatz.

Fünf Mal in Folge haben die Oberösterreicher nun schon gewonnen und sind nebenbei auch noch das torgefährlichste Team der Liga. 30 Mal haben die Spieler der LIWEST Black Wings schon getroffen und dabei vor allem mit einer sehr breit aufgestellte Offensive überzeugt. Auch Trainer Rob Daum zeigte sich nach dem Match in Ungarn sehr zufrieden: „Wir sind viel gelaufen und haben einen Großteil der Partie im Angriffsdrittel des Gegners verbracht und dadurch viele Chancen kreiert. Das war der Schlüssel zum Erfolg.“

Weil in Villach die Halle am Freitag nicht zur Verfügung steht müssen die Linzer nun schon wieder am Dienstag ran. Erneut wartet eine Auswärtsreise auf die Mannschaft von Rob Daum, die zum ersten Mal in der Saison auf den VSV trifft. Die Kärntner hatten mit einer runderneuerten Mannschaft zwei Auftaktsiege gefeiert, danach aber drei Mal in Folge verloren. Gestern kehrten die Draustädter allerdings gegen Dornbirn auf die Siegerstraße zurück und dürften sich dabei auch Selbstvertrauen geholt haben. Erst in den letzten drei Minuten glichen sie das Match aus, um es dann noch im Penalty Schießen zu gewinnen.

In Villach haben sich die LIWEST Black Wings in den letzten beiden Saisonen ganz gut geschlagen und konnten zwei von fünf Duellen für sich entscheiden. Es waren allerdings immer sehr knappe Partien und nach dem kräftezehrenden Programm der letzten Tage und den vielen Buskilometern in den Beinen ist auch für den Dienstag ein harter Kampf zu erwarten. Bei den Linzern wird Mike Ouzas wieder ins Tor zurück kehren. Er wurde gestern von Florian Janny hervorragend vertreten und konnte sich für die Aufgabe in Villach ausruhen.

Es treffen zwei sehr offensivstarke Mannschaften aufeinander. Die Linzer halten bei einer Effizienz von 15,96%, beim VSV sind es noch immer sehr gute 10,66%. Beide Mannschaften haben in den ersten 6 Runden 14 Gegentore kassiert und verfügen über ähnliche starke Special Teams. Allerdings kassierten die Stahlstädter bislang etwas mehr Strafen und standen daher öfter mit einem Mann weniger am Eis.

Für die LIWEST Black Wings ist es bereits das fünfte Auswärtsspiel in dieser Saison und bislang konnte man immer zumindest punkten. Drei Mal in Folge wurde in der Fremde gewonnen, 21:9 lautet das Torverhältnis nach diesen bisher vier Auswärtsauftritten. Damit ist man derzeit das beste Auswärtsteam der Liga, allerdings ist der VSV zu Hause stark und konnte zwei seiner bisherigen drei Partien vor eigenem Publikum gewinnen. Nach dem Match in Villach können die Stahlstädter dann leicht durchschnaufen. Bis Sonntag zumindest, denn dann geht es im Heimschlager gegen Meister Salzburg!

Dienstag, 4. Oktober 2016, 19:15 Uhr
VSV – LIWEST Black Wings Linz
Schiedsrichter: Nikolic, Trilar, Nothegger, Zonc.