Weiterer Heimsieg gefragt!

Das gestrige Erfolgserlebnis gegen die Innsbrucker Haie hat den LIWEST Black Wings Aufschwung gegeben. Morgen sollen weitere Punkte gegen den VSV folgen.

 

Unserie beendet

Es war ein Einstand nach Maß für den neuen Headcoach der Linzer, Tom Rowe. Allerdings sah es zu Beginn der Partie gar nicht danach aus. Zum wiederholten Male in dieser Saison gerieten die Stahlstädter in einen ungünstigen Rückstand. 

Mit Einsatz und Engagement gelang es aber diesen aufzuholen und sogar noch weitere Tore zu erzielen. Nach 60 Minuten bejubelten die Cracks von Tom Rowe einen 4:2 Erfolg über Innsbruck, zu dem Michael Davies nach längerer Durststrecke zwei Treffer beisteuerte.

Die Erleichterung über den Heimsieg war den Oberösterreichern anzusehen, die auf einen weiteren Erfolg vor heimischem Publikum bei der morgigen Partie gegen die Villacher Adler hoffen. 

Obacht vor Adlern sei geboten

Auf den ersten Blick könnte diese Aufgabe als eine leichte erscheinen. Denn der VSV rangiert auf dem vorletzten Platz mit einem Rückstand von ganzen 22 Punkten auf den zehntplatzierten Innsbruck. Auch ein wenig berauschendes Torverhältnis von -43 spricht nicht gerade für einen harten Gegner.

Unterschätzen darf man die Villacher dennoch keinesfalls – so sieht es Andreas Kristler: „Wir sind gewarnt vor ihrer Leistung in letzter Zeit und müssen auf alle Fälle bereit sein“.
Dieser Meinung schließt sich Dragan Umicevic an: „Es wird sicherlich kein leichtes Spiel. Wir müssen ein gutes Heimspiel abliefern und zusammenhalten. Wir müssen Spaß da draußen haben und dieses Spiel gewinnen.“  

Gute Bilanz gegen VSV

Die Zeichen stehen gut, dass es morgen in der Keine Sorgen Eisarena wieder etwas zu feiern gibt. Denn in der Saison 2018/19 behielten die LIWEST Black Wings bei jedem Aufeinandertreffen mit dem VSV die Oberhand.

Während es beim ersten Duell an der Unteren Donaulände noch knapp ausging (die Stahlstädter siegten mit 1:0 und überstanden einen Ansturm der Villacher in den letzten Minuten schadlos), konnte man das letzte Spiel gegen die Adler mit 5:0 gewinnen. 

Dafür will sich die Mannschaft von Coach Gerhard Unterluggauer mit Sicherheit revanchieren, die Cracks aus der Stahlstadt werden versuchen, das so gut es geht zu verhindern und dem VSV die dritte Auswärtspleite in Folge zuzufügen. 

Ausblick

Zwei Zähler liegen die LIWEST Black Wings momentan hinter Fehervar, die aufgrund ihres 3:1 Sieges über den KAC nach wie vor Tabellenplatz sechs innehaben. Um die Ungarn vom letzten fixen Play-off-Platz zu verdrängen, bedarf es der Mannen von Tom Rowe morgen eines Erfolgs über den VSV – und Hilfe von den Bulldogs aus Dornbirn, die beim direkten Duell mit Fehervar am Sonntag, dem Team von Hannu Järvenpää Punkte wegnehmen sollten. 

Rechenspiele hin oder her – morgen ist voller Einsatz der Linzer gegen den VSV gefragt! (fs)

Sonntag, 20. Jänner 2019, 17:30 Uhr, Keine Sorgen Eisarena
LIWEST Black Wings – EC Panaceo VSV 
Tickets