Weichen für positive Liga-Zukunft gestellt

Neuer Businessplan: "Eishockey 2020/21+" 

Im Rahmen des am Mittwoch in Salzburg abgehaltenen Eishockeyforums mit den General Managern der Klubs, dem Ligapräsidium und der Geschäftsführung der Erste Bank Eishockey Liga wurden die Weichen für eine positive Liga-Zukunft gestellt.

„Der Eishockeysport in Österreich hat sich in den letzten Jahren zu einem Top-Produkt entwickelt und die Erste Bank Eishockey Liga zählt mittlerweile zu den besten Ligen Europas. Die neue Situation stellt eine Chance, mit viel Selbstvertrauen in eine positive Liga-Zukunft zu starten, dar“, so Liga-Geschäftsführer Christian Feichtinger. „Bereits jetzt sind potenzielle Partner aktiv auf uns zugekommen. Diese Bestätigung aus dem Markt bestärkt uns in der Weiterführung unseres bisherigen Kurses. Dabei setzen wir auf einen breiteren Vermarktungsansatz, um das Potential der Liga voll ausschöpfen zu können“, ergänzt Feichtinger.

Der in Salzburg von der Liga vorgestellte Businessplan „Eishockey 2020/21+“ wurde einstimmig durch die anwesenden Klubmanager angenommen. „Der Businessplan stellt sicher, dass neben sportlichen Aspekten, wie der verstärkten Nachwuchsförderung auch die Weiterentwicklung der Digitalisierung ganz oben auf der Agenda stehen. Damit wird die Eishockey Liga weiterhin als europäisches Top-Produkt positioniert“, beschreibt Ligapräsident Dr. Karl Safron, der gemeinsam mit den anwesenden Klubmanagern ein klares Bekenntnis zur Internationalität der Liga ablegt.

Die Erste Bank Eishockey Liga präsentierte sich heute beim zukunftsweisenden Eishockey-Forum als geschlossene Einheit. „Wir arbeiten gemeinsam an denselben Zielen. Die Klubmanager und die Ligaführung sind die Eckpfeiler und sorgen geschlossen für eine stabile Zukunft“, sieht Liga-Präsident Dr. Karl Safron die neue Situation als große Chance. - Aussendung Erste Bank Eishockey Liga