Torreigen in Linz

Fulminant konnten sich die LIWEST Black Wings zuhause gegen Wien durchsetzen.

 

Mit Vorsprung in die Pause

Einen guten Start gegen die Wiener erwischten die Linzer wahrhaft nicht: Schon in Minute 2 gab es eine Strafe gegen Woger, die bittere Konsequenzen hatte: Holzapfel war im Rebound gnadenlos und legte mit dem 1:0 vor.

Die Hausherren aus Linz kamen kurz darauf ebenso mit einem Überzahlspiel zu ihrer Chance auf ein Tor, ließen die numerische Überlegenheit aber ungenützt. Die Capitals wollten nach Ablauf der Strafe ihren Vorsprung vergrößern, doch Goalie Kickert hatte dagegen etwas einzuwenden. 

Und das war gut so, denn in der 15. Minute gelang durch Schofield der Ausgleich. Wenig später sollten die LIWEST Black Wings sogar in Führung gehen: In ihrem zweiten Powerplay netzte Roach abgebrüht zum 2:1 ein. 

Die Stahlstädter hatten aber noch nicht genug, denn Gaffal sorgte für das dritte Tor zugunsten der Gastgeber in diesem Drittel und ließ sein Team so mit einem 3:1 in die Pause gehen. 

Wiener verkürzen

Im zweiten Abschnitt wollten die spusu Vienna Capitals den Rückstand schließen, doch das Unterfangen wusste Kalus zu unterbinden, der prompt auf 4:1 stellte und den Tag von Tormann Zapolski beendete. 

Mit Starkbaum im Kasten wurden die Wiener plötzlich wieder gefährlich: Vause konnte einen Abpraller nutzen und auf 2:4 verkürzen. Die Gäste witterten ihre Chance und bombardierten Kickert, der jedoch alle Prüfungen zu bestehen wusste.
So hatten die Linzer nach 40 Minuten zwei Tore Vorsprung auf die Capitals. 

Stahlstädter lassen Capitals keine Chance

Die LIWEST Black Wings reagierten im letzten Drittel genau richtig und setzten noch einen drauf, anstatt den Wiener den Anschlusstreffer zu ermöglichen. Diesmal hieß der Torschütze Andreas Kristler – 5:2.

Auf dieses Tor hin mussten die Stahlstädter einem Ansturm der spusu Vienna Capitals trotzen, der aber nur bis zur Verbannung Holzapfels auf die Strafbank in Minute 45 währte.
Gut 12:30 Minuten vor Schluss erwischte es dann DaSilva mit einer Strafe, die nach Ablauf von einer weiteren gegen Schofield gefolgt wurde.

Im zweiten Unterzahlspiel konnten die LIWEST Black Wings das Gegentor nicht mehr verhindern: Vause hatte sich richtig positioniert und die einfache Aufgabe, das Spielgerät nur mehr über den Strich zu bugsieren – 5:3.  Das sollte es für die Wiener aber an diesem Abend gewesen sein. Denn Wolf traf noch einmal ins von Starbaum geräumte Tor und ließ die Linzer Fans über das 6:3 und einen verdienten Heimsieg jubeln! 

Ergebnis

LIWEST Black Wings – spusu Vienna Capitals 6:3 (3:1 1:1, 2:1)
Tore: 0:1 Holzapfel (3./PP1), 1:1 Schofield (15.), 2:1 Roach (16./PP1), 3:1 Gaffal (20.),
4:1 Kalus (24.), 4:2 Vause (28.), 5:2 Kristler (43.), 5:3 Vause (53./PP1), 6:3 Wolf (59./EN)