Rehabilitation geglückt!

Mit einem fulminanten Sieg über die Graz 99ers haben die LIWEST Black Wings die vergangene 0:4 Schlappe in Vergessenheit geraten lassen. 

Mäßiger Beginn
Das Wiedersehen mit den Graz 99ers verlief zu Beginn der Partie einigermaßen ruhig. Große Tormöglichkeiten waren Mangelware, was sich in Minute 8 allerdings ändern sollte: Mario Altmann feuerte von der Blauen einen Schuss ab, der den Weg jedoch nicht ins Tor fand. 

Daraufhin erhöhten die Grazer die Schlagzahl aber auch sie brachten die Scheibe nicht gefährlich auf den Kasten. Selbiges galt ebenso für das erste Powerplay der Gäste, das insgesamt schwach ausfiel.

Erst in der 17. Minute machte sich die erste Torchance auf Seiten der Stahlstädter bemerkbar, als Umicevic im Angriffsdrittel nach einem Punktverlust an das Spielgerät kam. Anstatt selbst zu schießen, spielte er aber mit zu großer Verzögerung an Lebler ab, der die Möglichkeit nicht nutzen konnte. In den ersten 20 Minuten sollte keine weitere Chance mehr folgen. 

Linzer drehen auf 
Die Coaches dürften in der Pause die richtigen Worte gefunden haben, da in Abschnitt zwei mehr Dampf im Spiel beider Mannschaften vorzufinden war. Abwechselnde Torchancen bei keinen Strafen prägten den Beginn des Drittels. 

In der 27. Minute erwischte es aber Finn, der in der Kühlbox Platz nahm und beobachtete seine Kollegen, die mit vollem Einsatz das Gegentor zu verhindern wussten. Beim 0:0 sollte es aber nicht lange bleiben: Denn in Minute 31 war Schofield zur Stelle, der nach Umicevic Vorlage auf 1:0 stellte. 

Die 99ers versuchten Druck zu erzeugen und zurückzuschlagen, das Vorhaben wurde allerdings von Kristler zerschlagen, der einen Finn-Schuss zum 2:0 abfälschte. Danach ging es richtig rund: Kurz danach stand es schon 3:0, als Wolf aus der Distanz traf. Doch damit nicht genug: In derselben Minute konnte Gaffal das Zuspiel von Kalus verwerten und ließ die Linzer Fans über das 4:0 jubeln. 

Jene Zuseher, die nicht mehr bei Stimme waren, bekamen gut zwei Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels ein Problem – es fiel nämlich schon wieder ein Tor für die LIWEST Black Wings! Diesmal durfte Kalus selbst zum Torjubel ansetzen, er ließ seine Mannschaft mit einem komfortablen Vorsprung von fünf Toren in die Kabine gehen. 

Souveräner Sieg
Im letzten Abschnitt der Partie zeigten sich die Stahlstädter nach wie vor hungrig und die Grazer hatten noch nicht aufgegeben. Die Aktionen von Doug Masons Mannen waren unter dem Strich aber zu wenig, um den Sieg der Linzer noch einmal zu gefährden.

Denn die stellten durch Lebler beinahe noch auf 6:0, der Kapitän konnte die Scheibe aus dem Slot heraus aber nicht im Grazer Gehäuse unterbringen. 

Auch ein Powerplay der Steirer in Minute 52. brachte den Gästen nicht den ersehnten Anschlusstreffer – die LIWEST Black Wings hielten stark dagegen und fuhren weiterhin ihre Angriffe. So gab es nach 60 Minuten eine gelungene Revanche gegen die 99ers zu feiern! 

LIWEST Black Wings – Moser Medical Graz 99ers 5:0 (0:0, 5:0, 0:0)
Tore:
1:0 Schofield (31.), 2:0 Kristler (36.), 3:0 Wolf (38.), 4:0 Gaffal (38.), 5:0 Kalus (40.)