Motiviert & diszipliniert ins Heimspiel

Im morgigen Spiel 6 ist mehr Disziplin und gleicher Kampfgeist gefragt.

 

 

 

Lifesaver Kickert im Do or Die-Game

“Kickert! Kickert! Kickert!“ – die Rufe der mitgereisten Fans waren voll des Lobes für den Linzer Schlussmann, der gestern aufgrund einer Verletzung von Mike Ouzas zu seinem ersten Play-off-Einsatz für die LIWEST Black Wings kam.

In einer ähnlichen Drucksituation befand sich der Goalie bereits zu seinen Zeiten bei den Vienna Capitals, gestern meisterte er sie erneut – mit Bravour: Die Graz 99ers bissen sich an der Nummer 31 nämlich wahrhaft die Zähne aus.

Nicht weniger als 53 Versuche gaben die Grazer ab, doch nur zur zwei Mal waren sie dabei erfolgreich. Kickert konnte sich somit über einen unglaublichen Saving-Percentage von 96,2% freuen – ein Topwert, den in dieser Serie weder Mike Ouzas noch Graz Tormann Robin Rahm erreichten.

Einen besseren Zeitpunkt für eine derart starke Leistung hätte sich David Kickert wohl nicht aussuchen können: Seine Glanzparaden, die mehrmals hundertprozentige Großchancen der Steirer vereitelten, trugen wesentlich zum Sieg und damit dem Verbleib in der Best-of-Seven-Serie bei. 

Die Linzer Mauer war aber nicht nur mit seiner eigenen Performance, sondern auch jener seiner Mitspieler zufrieden:
„Das war Do or Die, also sehr wichtig. Die Burschen haben gekämpft bis zum umfallen. Hut ab vor jedem einzelnen. Wir sind mit den ganzen Verletzungen natürlich ein bisschen unterlegen. Aber die Verteidiger, die heute gespielt haben, haben sich den A****  –  sorry – aufgerissen und alles gegeben. Dann passiert halt so was.“

Steigerungsbedarf vor Spiel 6

Auf den Lorbeeren des Sieges ausruhen kommt für Kickert selbstverständlich nicht in Frage:  „Jetzt geht’s nach Haus und wir müssen natürlich besser spielen als heute, das ist klar.“ 

Luft nach oben gibt es für das morgige Spiel 6 in der Keine Sorgen Eisarena vor allem in puncto Disziplin, wie der gebürtige Korneuburger meint: 

„Wir dürfen nicht zu viele Strafen nehmen, das ist das A und O. Wir müssen disziplinierter auftreten, dann schaut das Spiel ganz anders aus. Die Grazer sind sehr offensiv und schnell, da müssen wir uns zusammenreißen, mitlaufen und nicht faul werden.“
Seine eigene Leistung betreffend, weiß David Kickert bereits, wie er an die Sache herangehen wird: 

„Ich war so fokussiert, dass ich nicht viel mitbekommen habe außer das Spiel selber und die Scheibe. Genau so gehe ich dann auch ins nächste Spiel.“
Auch Headcoach Tom Rowe ist sich bewusst, worauf es in Partie Nummer 6 ankommt:
„Erstens: Wir müssen von der Strafbank fernbleiben, das ist entscheidend, und die Scheibe tief hinter die Verteidigung chippen. Am wichtigsten ist aber, ihnen keinen Aufschwung im Powerplay zu geben.“ 

 

Fans machen den Unterschied

Sowohl die mitgereisten Fans als auch jene in der Halle begeistern Tom Rowe seit seinem Amtsantritt und auch morgen wird die lautstarke Unterstützung eine wesentliche Rolle spielen: „Gäste haben es in unserer Arena richtig schwer.“ (fs)

Sonntag, 24. März 2019, 17:00 Uhr, Keine Sorgen Eisarena
LIWEST Black Wings – Moser Medical Graz 99ers 
Tickets