Linzer rackern sich zu Sieg

Trotz dürftiger Chancenauswertung konnten die Stahlstädter gegen die Haie jubeln.

 

Harter Beginn

Die LIWEST Blacks zeigten schon zu Beginn der Partie offensive Aktionen, doch der Innsbrucker Schlussmann Gracnar war auf dem Posten. Sein Pendant im Tor der Linzer, David Kickert, bekam in den folgenden Minuten ebenfalls zu tun. Doch auch er verhinderte das erste Tor des Abends.

In der achten Spielminute fiel dieses jedoch beinahe für die Stahlstädter, als Davies nach starkem Vorwärtsgang das Aluminium traf. Zum Leidwesen der Gastgeber machten es die Haie besser: In ihrem zweiten Powerplay brachte Lamoureux den Schläger nach einem Weitschuss zum Puck und stellte auf 1:0. 

Die Innsbrucker versuchten nachzusetzen, zum Glück der Oberösterreicher machte ein starker Kickert den Haien einen Strich durch die Rechnung.  Dass die LIWEST Black Wings nicht höher in Rückstand gerieten war gut: Denn in der 16. Minute gelang Davies im dritten Nachschuss der Ausgleich. So gingen beide Teams mit dem 1:1 in die Pause. 

Manko Chancenauswertung

Im zweiten Drittel versuchten die Linzer rasch den Führungstreffer zu erzielen, doch Gracnar erwies sich erneut als Spielverderber. In der 24. Minute war der Goalie aber geschlagen: Und zwar von niemand Geringerem als Valentin Leiler, der nach seiner langen Verletzungspause das so wichtige Tor für die LIWEST Black Wings erzielte.

Die Freude währte aber nicht lange: Nur 43 Sekunden später beförderte Ross das Spielgerät in die Maschen der Stahlstädter. Als Antwort auf den Gegentreffer machten die Hausherren vor Gracnar gehörigen Druck, der sich vorerst allerdings nicht bezahlt machte.  

Auch in ihrem ersten Überzahlspiel brachten die Linzer die Scheibe nicht ins Innsbrucker Tor. Vielmehr hatten sie im eigenen Drittel mit den Angriffen der Tiroler zu kämpfen. Fünf Minuten vor dem Ende sorgten die Stahlstädter vor Gracnar für actionreiche Szenen und bekamen außerdem ein weiteres Powerplay zugesprochen: In diesem ließen sie vorerst mehrere Riesenmöglichkeiten ungenutzt, kurz vor Ablauf der Strafe stellte DaSilva nach Zuspiel von Schofield links neben dem Kasten stehend die Führung wieder her. 3:2 der Pausenstand. 

Haie machen es spannend

Nachdem der Schlussabschnitt gut viereinhalb Minuten im Gange gewesen war, machten die Stahlstädter durch Mathieu Carle und seinen schön herausgespielten Premierentreffer einen Schritt in Richtung Vorentscheidung.

In dieser Phase des Spiels waren Angriffe der Haie Mangelware. Umso überraschender fiel der abgefälschte Weitschusstreffer der Tiroler durch Kudelka.
Dieser schien den Innsbruckern Hoffnung gegeben zu haben, denn das Team von Rob Pallin wurde daraufhin wieder offensiver. 

Doch die Linzer hielten dagegen und fuhren nach 60 gespielten Minuten zwar nicht den stilvollsten aller Siege aber drei wichtige Punkte im Kampf um den Play-off-Einzug ein. 

Ausblick

Die Punktejagd geht am kommenden Freitag weiter: In Dornbirn bekommt es Tom Rowes Team mit Verfolger Dornbirn zu tun, die derzeit fünf Punkte hinter den LIWEST Black Wings liegen. (fs)

Ergebnis

LIWEST Black Wings – HC TWK Innsbruck ‘Die Haie‘ 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)
Tore: 0:1 Lamoureux (11.PP1), 1:1 Davies (16.), 2:1 Leiler (24.), 2:2 Ross (24.),
3:2 DaSilva (37./PP1), 4:2 Carle (45.), 4:3 Kudelka (51.)