Linzer müssen in Qualifikationsrunde

Aufgrund der 1:2 Niederlage gegen den KAC und des Fehervar-Siegs müssen die Mannen von Tom Rowe nun in die Play-off-Qualifikationsrunde.

 

Linzer mit Vollgas ins 1. Drittel

Sowohl die Stimmung der Fans als auch das anfängliche Auftreten der LIWEST Black Wings waren des heutigen Schicksalsspiels würdig. Während die Gesänge nach fünf Minuten noch anhielten, war das beim Linzer Vorwärtsdrang nicht der Fall, denn nach und nach stieß der KAC zu Ouzas Kasten vor. 

Das brachte die Stahlstädter jedoch nicht aus dem Konzept, die stets zum Gegenangriff bliesen und vor Madleners Tor eifrig Druck erzeugten. Diesen erhöhten sie im Zuge des ersten Powerplays in Minute acht, es sprang vorerst aber nichts Zählbares dabei heraus.

Zurück in Vollbesetzung klopften die Rotjacken gefährlich bei Ouzas an, doch dieser stand jedes Mal goldrichtig. Praktisch im Gegenzug fanden Kapstadt  und DaSilva Riesenmöglichkeiten vor, allerdings scheiterten sie am starken Madlener. 

Wenig später war der Klagenfurter Schlussmann aber geschlagen! Davies täuschte in einem schnellen Vorstoß an, zog ab und beförderte die Scheibe an Madlener vorbei in die Maschen. Das 1:0 war gleichzeitig der Pausenstand.   

Mängel in der Chancenauswertung

Der zweite Abschnitt begann weniger actionreich als die ersten 20 gespielten Minuten. Mit der Verbannung Kristlers in die Kühlbox, änderte sich das zum Leidwesen der Oberösterreicher: Mitch Wahl nahm von rechts Maß und jagte das Spielgerät ins Linzer Tor. 

Mit mehreren guten Chancen versuchten die LIWEST Black Wings zu kontern, doch der Puck fand an Madlener keinen Weg vorbei. Vom KAC wiederum kamen in dieser Phase des Spiels kaum offensive Aktionen: Nur fünf Torschüsse gaben die Rotjacken bis Minute 36 ab. Bei den Oberösterreichern hingegen standen ganze 13 zu Buche. 

Die Möglichkeiten waren also da, allerdings konnten die Stahlstädter aus diesen noch keinen Profit schlagen. Dafür sorgten die Rotjacken mit mehreren schnellen Konter für Schockmomente bei Linzer Spielern wie Fans gleichermaßen. 

1:37 Minuten vor Ende des Mitteldrittels attackierten die LIWEST Black Wings mit einem Mann mehr am Eis auf, doch auch im Überzahlspiel wollte kein Tor gelingen. 

Hundertpfund und Fehervar verbannen Linzer in Quali

Zu Beginn des Schlussabschnitts blieben gefährliche Torchancen auf beiden Seiten aus. Nachdem aber sowohl der KAC als auch die Linzer in Fahrt gekommen waren, wurde erstmals in diesem Drittel auf Ouzas und Madlener geballert. Die Goalies machten jedoch keine Fehler.    

10 Minuten blieben den Stahlstädtern noch, um den so wichtigen Sieg gegen den KAC einzuheimsen. Das anfängliche Offensivfeuerwerk war zu diesem Zeitpunkt allerdings etwas abgeflaut. Zu allem Überfluss schlug es in Minute 58 direkt nach einem Bully hinter Ouzas ein. 

Den Rückstand vermochten die Linzer in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr aufzuholen. Angesichts des Siegs von Fehervar über Salzburg spielte der Ausgang der heutigen Partie aber ohnehin keine Rolle. 

Quali beginnt gegen Innsbruck

Für die LIWEST Black Wings heißt es jetzt, zu regenerieren, die Köpfe freizumachen und dann mit voller Power gegen die Haie aus Innsbruck in die Qualifikationsrunde zu starten! (fs)

Ergebnis

LIWEST Black Wings – EC-KAC 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)
Tore: 1:0 Davies (17,), 1:1 Wahl (24./PP1), 1:2 Hundertpfund (52.)