Linzer kassieren Heimpleite

Bis auf den Führungstreffer lief für die LIWEST Black Wings am heutigen Abend nicht viel zusammen.

 

Nach Führung mit Rückstand in Pause

Die heutige Partie begann flott: Goalie Rahm musste bei den Linzer Versuchen aber nicht ernsthaft einschreiten. Das änderte sich in der 5. Minute als Lebler in einem raschen Konter auf ihn zuraste – der Grazer Schlussmann konnte der Scheibe nur mehr hinterherschauen. 

Auf den Treffer hin drückten die Stahlstädter weiter, um die Führung schnell auszubauen. Die offensiven Aktionen flauten jedoch etwas ab, als die 99ers besser ins Spiel fanden. So kam es, dass die Orange-Weißen in der 8. Minute durch Caito ausglichen. 

Danach ging es hin und her, wobei die steirischen Gäste mehr Chancen hatten. 6:30 Minuten vor Schluss waren schließlich die Linzer mit einem Überzahlspiel an der Reihe. Nach 42 Sekunden musste ein zweiter Grazer in die Kühlbox.
Anstatt das lange Powerplay zu nutzen, stürmte Setzinger nach Ablauf der Strafe zurück aufs Eis und bezwang Ouzas im Eins-gegen-Eins. So ging es mit dem 1:2 in die Pause. 

Guter Beginn, schlechtes Ende im zweiten Abschnitt

In der Kabine dürfte Tom Rowe die richtigen Worte gefunden haben, denn nach 52 Sekunden erzielten die Linzer durch DaSilva den Ausgleich!
Diesen versuchten die Oberösterreicher im folgenden Unterzahlspiel zu halten, ehe Johansson auf die Strafbank musste und somit Linz im Powerplay war.
Es blieb aber beim 2:2.

Beim Fünf-gegen-Fünf schienen die 99ers stärker und hielten Ouzas samt Defensive ordentlich auf Trab. In Minute 34 unterlief der Abwehr dabei ein folgenschwerer Fehler: Kragl brachte die Scheibe nicht unter Kontrolle, Grafenthin stibitzte sie und verwertete zum 3:2.

Der Ausgleich gestaltete sich für die LIWEST Black Wings als schwierig: Sie fanden zwar vereinzelt Torchancen vor, doch die Grazer waren spielbestimmend. 1:08 vor Ende des zweiten Abschnitts musste auch noch Ouzas nach einem Getümmel vor seinem Kasten verletzungsbedingt vom Eis und wurde durch Kickert ersetzt. Das war das Ende des Mitteldrittels.

Schlussabschnitt besiegelt Niederlage

Den Schlussabschnitt begannen die Stahlstädter schwungvoll, doch große Tormöglichkeiten blieben aus. Zum Schrecken von Tom Rowe und seinen Cracks waren die 99ers effizienter: In einem schnellen Konter bediente Caito Oberkofler, der zum 4:2 einnetzte.

Von den LIWEST Black Wings war im Grazer Drittel zu diesem Zeitpunkt nicht viel zu sehen. Die Gäste aus Graz machten den Hausherren das Durchkommen schwer und setzten bei Eroberung des Pucks sogleich zum Gegenangriff an.

So fiel die Vorentscheidung in dieser Partie gut 10 Minuten vor Schluss, als Yellow Horn die Scheibe nach dem Face-Off direkt nahm und hinter Kickert ins Tor beförderte. Nach einer weiteren Unterzahl blieben den Linzern fünf Minuten, um die Partie zu drehen. Doch das wollte nicht mehr gelingen.
An dem 2:5 Endstand konnten weder ein Powerplay der Linzer noch ein Empty-Net etwas ändern.

Ausblick & Ergebnis

Nächsten Freitag müssen die Stahlstädter in Graz eine bessere Leistung abliefern und noch einmal alles geben, um das frühe Aus in dieser Saison zu verhindern. (fs)

LIWEST Black Wings – Moser Medical Graz 99ers 2:5 (1:2, 1:1, 0:2)
Tore: 1:0 Lebler (5.), 1:1 Caito (8.), 1:2 Setzinger (17.), 2:2 DaSilva (21.),
2:3 Grafenthin (34.), 2:4 Oberkofler (45.), 2:5 Yellow Horn (51.)