Linzer empfangen Füchse

Nach den Spielen in Villach und Zagreb kehren die Stahlstädter zurück in die Keine Sorgen Eisarena, in der sie morgen auf Bozen treffen.

 

Gute Leistungen on the Road

Es war mit Sicherheit eine anstrengende Woche für die LIWEST Black Wings. In den letzten Tagen legten sie mit dem Bus über tausend Kilometer zurück und absolvierten zwei Partien innerhalb von drei Tagen. 

Die Strapazen machten sich aber bezahlt: Sowohl gegen den VSV als auch gegen die Bären gingen die Stahlstädter als Sieger vom Eis und sackten so wichtige sechs Punkte ein. Es sind aber nicht nur die Resultate, die das Linzer Selbstvertrauen stärken.
Auch die Art und Weise wie man siegte, gibt Aufschwung. 

Die Chancenverwertung klappte mit einer Torausbeute von zehn Treffern aus zwei Spielen richtig gut. Kapitän Brian Lebler ist momentaner Topscorer der Linzer und rückte auf Platz neun der Bestenliste auf. 

Nicht nur im Angriff, sondern auch in der Verteidigung machten die LIWEST Black Wings in den vergangenen beiden Partien eine gute Figur. Sie kassierten lediglich zwei Gegentreffer, was auch den starken Leistungen von Schlussmann David Kickert zu verdanken war.

Der Rückhalt der Stahlstädter hält derzeit den zweiten Platz der besten EBEL-Tormänner inne. Vor und hinter ihm liegen die beiden Goalies der Füchse, an denen die Linzer morgen den Puck vorbei bringen müssen. 

Bozen nicht in Form

Im Gegensatz zu den Oberösterreichern, die in den letzten fünf Spielen vier Mal gewannen, setzte es für die Südtiroler ganze fünf Niederlagen. Dass morgen an der Unteren Donaulände die nächste folgt, ist durchaus möglich. 

Zwar präsentierten sich die LIWEST Black Wings zuletzt als extrem heimstark – die Linzer sind das einzige Team, das zu Hause eine Serie von sechs aufeinanderfolgenden Siegen feiern  konnte – dennoch warnt Dan DaSilva zur Vorsicht vor dem morgigen Gegner:

„Jedes Team in dieser Liga hat ihre Momente und ist in der Lage zu gewinnen. Wann immer eine Mannschaft diese Momente hat, müssen wir extrem auf der Hut sein.“ 

Ausblick auf das Heimspiel

Vor allem wenn sie auswärts antreten, ist mit den Gästen aus Südtirol zu rechnen. Denn in den vergangen fünf Auswärtsspielen sprangen immerhin drei Siege für die Füchse heraus. 

Obwohl die Mannschaft von Coach Kai Suikkanen bisher ein Spiel weniger als jene von Troy Ward absolviert hat, können die Linzer mit einem Sieg vorübergehend an Bozen in der Tabelle vorbeiziehen.

Mit der Unterstützung ihrer Fans werden die Stahlstädter energisch wie in den vergangenen Matches ins Spiel gehen und alles daran setzen, wichtige drei Punkte gegen Bozen einzuheimsen!  

Sonntag, 2. Dezember 2018, 17:30 Uhr, Keine Sorgen Eisarena
LIWEST Black Wings – HCB Südtirol Alperia