Rick Schofield

Letztes Auswärtsspiel vor der Pick Round

Die LIWEST Black Wings starten mit einem Auswärtsspiel in die letzte Woche der ersten Meisterschaftsphase der EBEL Saison 2016/17. Die Linzer reisen am Mittwoch zum Villacher SV und treten zum letzten Mal vor der Pick Round auf fremdem Eis an.

Zwei Mal in Folge haben die LIWEST Black Wings am vergangenen Wochenende verloren und dabei 13 Gegentore kassiert. Nicht sehr zufriedenstellend für die Stahlstädter, die weiterhin darum kämpfen, die Top 3 zu fixieren und damit möglichst viele Bonuspunkte in die Zwischenphase mitzunehmen. Das Spiel gegen den KAC lag allen Beteiligten schwer im Magen, führte man doch schon mit 3:0 und gab das Match noch aus der Hand. „Wir hatten Glück, dass wir überhaupt mit 3:0 vorne waren, weil wir im ersten Drittle nicht viel dafür getan haben“, war Trainer Rob Daum nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben nicht besonders gut gespielt, aber unsere Chancen genützt. Unser zweites Drittel war nicht besser und der KAC hat das ausgenützt. Im letzten Drittel schossen sie dann ein paar glückliche Tore und das reichte ihnen.“

Dennoch will der Trainer das bisher Erreichte auf Grund der beiden Niederlagen der letzten Tage nicht schlecht reden. „Wir sind weiter als wir es letztes Jahr um diese Zeit waren. Wir sind Erster im Power Play, Erster im Penalty Killing, Erster im Toreschießen – das war letztes Jahr nicht so. Ich denke, das wir im Vergleich zum Vorjahr etwas weiter sind.“ Das können die LIWEST Black Wings am Mittwoch in Villach beweisen. Der VSV steht derzeit auf Rang 7 in der Tabelle und damit drei Runden vor dem Ende der ersten Meisterschaftsphase mit dem Rücken zur Wand. Die Kärntner haben derzeit 7 Punkte Rückstand auf die Top 6, dürfen sich gegen die Linzer also keinen Ausrutscher leisten und müssen gewinnen.

Man darf sich im Lager der Oberösterreicher also auf einen entsprechend heißen Gegner gefasst machen. Schon die drei bisherigen Saisonduelle hatten es in sich: alle wurden sie mit nur einem Tor Unterschied entschieden, zwei Mal hatten die Stahlstädter die Nase knapp vorne. Das letzte Match gewannen die Kärntner in Linz nach Verlängerung. In Villach konnten die LIWEST Black Wings zwei der letzten drei Duelle gewinnen, beide Male ging es dabei in die Verlängerung. Es darf also auch am Mittwoch mit einer richtig engen Angelegenheit gerechnet werden, in der die Linzer eine Serie zu verteidigen haben. Seit Februar haben die Daum-Schützlinge keine drei Spiele mehr in Folge verloren. Mit zwei Niederlagen im Rücken heißt es nun, diese schöne Serie fortzusetzen.

Angesichts des aktuellen Tabellenstands würde ein Punktezuwachs in Kärnten dem Kampf um die Top 3 gut tun. Der HC Bozen liegt mit 7 Punkten Rückstand hinter den Linzern auf Platz 4, mit einem Sieg könnten die Oberösterreicher drei Runden vor der Pick Round den ärgsten Verfolger endgültig abschütteln. Auswärts läuft es für die Linzer in der aktuellen Saison sehr gut: mit 12 Siegen und 37 Punkten aus bisher 21 Spielen sind die Mannen von Rob Daum das zweitbeste Auswärtsteam der EBEL.

Zum Abschluss der ersten Meisterschaftsphase kommt es dann am Wochenende zu einem Heimdoppel. Am Freitag gastiert der HC Bozen in der Keine Sorgen EisArena, am Sonntag geht es dann ein letztes Mal gegen Olimpija Ljubljana.

Mittwoch, 11. Jänner 2017, 19:15 Uhr
VSV - LIWEST Black Wings Linz
Schiedsrichter:
Bulovec, Lemelin, Kontschieder, Seewald.