Knapp am Sieg vorbei geschlittert

In einer offenen Partie zogen die Linzer in Wien den Kürzeren.

Wiener Doppelschlag

Mit einem Leblerschen Lattenschuss begannen die LIWEST Black Wings schwungvoll an diesem Abend. Nach einem guten Start der Linzer fanden die Wiener besser in die Partie, doch vorerst gab es kein Durchkommen zu Kickerts Kasten.

Sein Gegenüber Zapolski musste in Minute 8 hingegen zum ersten Mal hinter sich greifen: Im Zuge eines Konters überwand Daniel Woger den Schlussmann und netzte elegant per Backhand zum 1:0 ein. 

Die Hausherren reagierten auf das Gegentor und bauten Druck auf. In der 14. Minute gelang es Wall nach Zuspiel von Loney schließlich den Ex-Wiener Kickert zu bezwingen – 1:1. 

Vom Treffer beflügelt legten die Capitals noch einen drauf: Die LIWEST Black Wings waren nicht in der Lage, die Scheibe nach dem Bully aus der Gefahrenzone zu befördern, wodurch Loney im Nachschuss den Führungstreffer erzielte.

Bis zur Pause wurden die Stahlstädter ordentlich auf Trab gehalten, sie konnten einen weiteren Gegentreffer aber verhindern. 

Torloses zweites Drittel

Im zweiten Abschnitt ließen sowohl die Caps in der verbleibenden Überzahl als auch die Linzer durch Valach aufhorchen, ehe die Partie um Minute 25 etwas an Brisanz verlor.
Im ersten oberösterreichischen Powerplay allerdings wurde den Zusehern mehr Action geboten: 

Nach einer Fehleinschätzung vom Wiener Torhüter Zapolski die Position des Pucks betreffend, lag das 2:2 in der Luft, doch der Goalie konnte die Situation noch bereinigen.
Kurz darauf war Wien mit einem Mann mehr am Eis, doch die Linzer verteidigten gut in Unterzahl.

Im Fünf-gegen-Fünf fanden beide Teams Chancen vor, die sie aber nicht verwerten konnten. Auch im nächsten Überzahlspiel für die Gäste aus Linz wollte das Spiegerät nicht über die Linie, obwohl es teilweise wirklich knapp war.
So ging es nach 40 gespielten Minuten beim Stand von 2:1 in die Pause. 

Stahlstädter gleichen aus und bekommen Gegentreffer

Die Anfangsminuten des Schlussdrittels gehörten den LIWEST Black Wings, die sich einige gute Chancen herausarbeiteten, doch die Versuche blieben erfolglos. Gleiches galt für jene der Capitals, die Kickert zu vereiteln wusste.

In Minute 51 belohnten sich die Stahlstädter schließlich für ihre Mühen, als Schofield im Powerplay nach Pass von Roach den Ausgleich erzielte!
In den darauf folgenden Minuten gab es wieder auf beiden Seiten Chancen, auf der Anzeigetafel stand allerdings weiterhin 2:2 geschrieben.

Zumindest war dies bis Minute 56 der Fall: In einem Überzahlspiel und Chaos vor dem Linzer Tor war es Zalewski, der den Puck in die Maschen beförderte.
Ans Aufgeben dachten die Stahlstädter noch lange nicht und nahmen Kickert vom Eis. Anstatt zu treffen, setzte es aber das Empty-Net Goal, wodurch die LIWEST Black Wings erst wieder gegen Innsbruck Punkte sammeln können. 

Ergebnis

spusu Vienna Capitals – LIWEST Black Wings 4:2 (2:1, 0:0, 2:1)
Tore: 0:1 Woger (8.), 1:1 Wall (14.), 2:1 Loney (15.), 2:2 Schofield (51./PP1),
3:2 Zalewski (56./PP1), 4:2 Olden (60./EN)