Kampfstarke Linzer zwingen Capitals in die Knie

Revanche geglückt! Black Wings fighten sich zum 3:2-Erfolg.

Nach teils recht bitteren Niederlagen melden sich die Stahlstädter im ersten Heimspiel des neuen Jahres eindrucksvoll zurück und besiegen die Vienna Capitals mit 3:2. Stark verbessert im Defensivverhalten und mit der nötigen Aggressivität im Forechecking entzaubert der EHC die Wiener Torfabrik und zieht somit am spielfreien KAC vorbei. Durch den Sieg finden sich die Linzer auf Platz vier der Tabelle wieder.

 

Entschlossene Linzer

Angepeitscht von den fantastischen Linzer Fans drücken die LIWEST Black Wings vom ersten Bully an ordentlich aufs Tempo und haben Pech, als in der fünften Minute ein Schuss von Fejes von der Außenstange zurück aufs Eis prallt. Wild entschlossen bleiben die Stahlstädter am Drücker. Die Capitals wissen sich oft nur mit Fouls zu helfen und kassieren im ersten Abschnitt gleich vier Zwei-Minuten-Strafen. In der 13. Minute nützt Schofield das dritte Powerplay der Linzer zur Führung. Mit seinem 15. Saisontreffer erzielt der Angreifer das hochverdiente 1:0.

Nur kurz darauf muss erneut ein Wiener auf die Strafbank – eine Gelegenheit, die sich das stärkste Powerplayteam der Liga nicht entgehen lässt. Eine Sekunde vor Ablauf der Strafe ist Fejes aus kurzer Distanz zur Stelle und erhöht auf 2:0 für die Heimischen. Erst am Ende des Drittels kommen die Caps etwas auf. Die Linzer schwächen sich mit zwei Strafen innerhalb weniger Sekunden selbst, Viennas Holzapfel nützt die 5:3-Überzahl und trifft aus spitzem Winkel punktgenau in die rechte Kreuzecke. Doch die Linzer erzielen beinahe noch einen Shorthander. Nach einem haarsträubenden Fehlpass von Rotter scheitert DaSilva nur hauchdünn an Keeper Zapolski.

 


Hausherren mit solider Defensivarbeit

Auch im Mittelabschnitt liefert die Mannschaft von Tom Rowe eine hochkonzentrierte Leistung ab und erhöht bereits 66 Sekunden nach Wiederbeginn auf 3:1. Kickert spielt die Scheibe schnell auf Florek, der mit seinem Pass in die Tiefe den lauernden Fejes findet. Die pfeilschnelle Nummer 22 zieht auf und davon und verwertet eiskalt zum 3:1 – ein toller Treffer des Linzer Angreifers, der in seinem erst sechsten Spiel für die Stahlstädter bereits den dritten Doppelpack markiert. In der Folge entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Wiener zwar deutlich mehr Torschüsse (15:5) abgeben aber nur selten gefährlich werden.

In der 37. Minute haben die Hausherren Glück, als ein Schuss der Caps durch die Schoner von Kickert rutscht und Roach den Puck gerade noch vor der Linie klären kann. Kurz darauf zieht Viennas Holzapfel die nächste Strafe wegen Beinstellens. Im anschließenden Powerplay findet Kristler die größte Chance für den EHC vor, donnert seinen Onetimer aber knapp über das gegnerische Gehäuse. So bleibt es vorerst beim 3:1 für die Black Wings, die ohne die angeschlagenen Altmann, Gaffal und Pusnik ihr erstes Heimspiel 2020 bestreiten.

 


Anschlusstreffer der Caps kommt zu spät

Der Tabellenzweite aus der Hauptstadt übernimmt in der Anfangsphase des Schlussdrittels das Kommando und drückt auf den Anschlusstreffer. Fischer, Aslin und Baun scheitern aus guter Position am EHC-Schlussmann, der für seine starken Saves mit Sprechchören des Linzer Anhangs gefeiert wird. Die LIWEST Black Wings zeigen sich in der Defensive stark verbessert und verteidigen mit vollem Einsatz ihren Vorsprung. In Unterzahl gelingt Florek nach schönem Zuspiel von McNeill beinahe ein Shorthander, in der Schlussphase scheitert „Man of the Match“ Fejes nach Querpass von Roach nur knapp.

Und so dürfen sich die LIWEST Black Wings über die gelungene Revanche für die empfindliche 0:8-Niederlage freuen. Auch weil der Anschlusstreffer von Fischer in der 58. Minute zu spät kommt und die Schlussoffensive der Caps nichts mehr an der ersten Niederlage seit vier Spielen ändert. In der Keine Sorgen Eisarena ist nach Ende der Partie die Erleichterung förmlich greifbar. Nach einer starken Leistung werden die Cracks von ihren Fans mit Standing Ovations gefeiert. Head Coach Tom Rowe gönnt seiner Mannschaft nach diesem Erfolg eine Verschnaufpause und einen trainingsfreien Tag. Durch den ersten Sieg im neuen Jahr schieben sich die Stahlstädter am spielfreien KAC vorbei und sind nun auf Platz vier der Tabelle.

 

LIWEST Black Wings – Vienna Capitals 3:2 (2:1, 1:0, 0:1)
Tore: 1:0 Schofield (13./PP), 2:0 Fejes (16.), 2:1 Holzapfel (20./PP), 3:1 Fejes (22.), 3:2 Fischer (58.);
Keine Sorgen Eisarena – 4865 Zuschauer