Heimspielsiegesserie hält auch gegen Bozen an

Der verdiente 4:1 Erfolg über die Füchse ist für die Linzer der siebte Heimsieg in Folge.

 

Erstes Drittel nach Maß

Es waren die Gäste, die aggressiv und mit einem frühen Powerplay in die Partie starteten, die Linzer ließen samt Schlussmann Ouzas aber nichts anbrennen. Nach vorne ging hingegen nicht allzu viel für sie. Die Versuche von Lebler, Locke und D’Aversa entschärfte Goalie Irving ohne Unsicherheiten. 

Der anfängliche Druck der Füchse ließ allmählich nach und auch die Stahlstädter kamen zu Chancen, von denen jedoch keine wirklich gefährlich war. In der 11. Minute überquerte die Scheibe aber schließlich die Bozener Torlinie: DaSilva luchste das Spielgerät einem Verteidiger ab, spielte auf den rechts freistehenden Lebler, der Topscorer zog ab und die Scheibe rutsche Irving durch die Beine.  

Beide Mannschaften drückten, wobei die Füchse die besseren Chancen hatten. Dennoch fiel der nächste Treffer für die Hausherren. Durch einen erneuten Abwehrfehler gelangte Ober an den Puck, bediente Brucker und der erzielte vom rechten Bullykreis sein erstes Tor für die LIWEST Black Wings! Es ging mit dem 2:0 Vorsprung in die Pause. 

Tore auf beiden Seiten

Der zweite Abschnitt begann eher verhalten, bis Lebler plötzlich vor Irving auftauchte und die Fans beinahe zum dritten Mal an diesem Abend jubeln ließ. Durchatmen hieß es für die Linzer Anhänger, als Findlay den Kasten von Ouzas knapp verfehlte.  

Ab der 27. Minute agierten die Südtiroler in Unterzahl und das nutzen die Oberösterreicher eiskalt aus: Es herrschte ein Riesengetümmel vor Irvings Kasten als Kapstad an den Puck kam. Anstatt zu schießen, legte er auf Kristler ab, der die Scheibe von rechts versenkte. 

Nach schnellem Querpass hatte Rutkowski anschließend die nächste große Möglichkeit von links, diesmal war Irving aber zur Stelle.

Sein Gegenüber, Mike Ouzas, stand in den folgenden Minuten – auch aufgrund eines Bozener Powerplays –  unter Dauerbeschuss, verhinderte vorerst aber das Gegentor. 

In Minute 34 musste er sich jedoch geschlagen geben, da Insam den Puck direkt nach einem Bully ins Linzer Gehäuse jagte. Weitere Tore fielen im Mitteldritten nicht, obwohl beide Teams durchaus zu guten Möglichkeiten durch Lebler und Crescenzi kamen.

Linzer setzen noch eins drauf

Bozen bemühte sich in den Anfangsminuten des Schlussabschnitts um den Anschlusstreffer, sie konnten Ouzas aber nicht in Verlegenheit bringen. Die Versuche der LIWEST Black Wings waren gefährlicher aber am starken Irving schien es kein weiteres Vorbei zu geben.  

Wenige Minuten vor dem Ende der Partie brummte erneut ein Fuchs auf der Strafbank und wieder schlugen die Linzer zu: Locke setzte nach einer Finte mit einem idealen Querpass Schofield in Szene, der den bereits am Boden liegenden Irving ohne weiteres bezwang. 

Gleich darauf klingelte es beinahe in Ouzas Kasten, wäre da nicht Brocklehurst gewesen, der gerade noch auf der Linie klärte.
Bozen verzichtete auf das Empty-Net und die LIWEST Black Wings feierten mit ihren Fans den starken 4:1 Erfolg! 

Weiter geht's in Tirol

Den nächsten Auswärtssieg wollen die Stahlstädter am kommenden Freitag einfahren, wo sie auf die Innsbrucker Haie treffen. (fs)

Ergebnis

LIWEST Black Wings – HCB Südtirol Alperia 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)
Tore: 1:0 Lebler (11.), 2:0 Brucker (18.), 3:0 Kristler (29./PP1), 3:1 Insam (34./PP1), 4:1 Schofield (56./PP1)