Gelungener Einstand für Tom Rowe

Nach einem Rückstand von zwei Toren wendete sich das Blatt zu Gunsten der Linzer, die mit 4:2 gegen Innsbruck siegten.

 

Herangekämpft im 1. Drittel 

Ein kochender Hexenkessel begrüßte Neo-Coach Tom Rowe, dessen Mannen nach anfänglicher Startschwierigkeit schon in den ersten drei Spielminuten dicke Torchancen vorfanden. Aufatmen hieß es hingegen in Minute 5, als eine Kombination zweier Haie keine Konsequenzen für Goalie Kickert hatte. 

Bis zur 9. Minute verbuchten beide Teams Zeit im gegnerischen Angriffsdrittel, nach einer Strafe gegen Matzka war allerdings Innsbruck am Drücker. Dabei dauerte es zum Leidwesen der Linzer nicht lange, bis Lammers mit einem Hammer ins lange Kreuzeck die Haie in Führung brachte. Die LIWEST Black Wings versuchten zu kontern, doch Goalie Gracnar wurde zum Spielverderber.  

Auf der Gegenseite bewahrte Kickert sein Team vor einem höheren Rückstand – zumindest bis zur 14. Minute als er die Scheibe nicht wegschlagen konnte und sie sich von Lavoie durch die Beine schieben ließ – 0:2. Den Anschlusstreffer vergab Locke in der 17. Minute knapp, DaSilva machte es 1:55 Minuten vor der Sirene besser, als er den Puck Gracnar durch die Schoner jagte. 1:2 der Pausenstand.

Linzer mit viel Dampf im 2. Drittel

Die Stahlstädter gingen gleich zu Beginn des zweiten Drittels offensiv ans Werk, das  Powerplay in Minute 23 kam da gerade recht. Und wie recht es kam! Davies zog vom linken Bullykreis aus ab und stellte auf 2:2. 
Das nächste Überzahlspiel folgte sogleich, fiel aber schwächer aus als das erste.

Praktisch im Gegenzug spielten die Haie mit einem Mann mehr am Eis, diesmal ließen die Hausherren jedoch keinen Unterzahltreffer zu.
Im anschließenden Fünf-gegen-Fünf ging der größere Druck von den Stahlstädtern aus. Die beste Möglichkeit hatte dabei Kapstad, der nach idealem Umicevic-Zuspiel knapp an Gracnar scheiterte. 

Trotz guter Möglichkeiten gelang den LIWEST Black Wings im Mitteldrittel kein weiterer Treffer, wodurch es mit dem 2:2 in die Kabinen ging. 

Stahlstädter drehen Partie

Es schien, als hätte Tom Rowe in der Pause die richtigen Worte gefunden: Denn es waren keine zwei Minuten vergangen, da führten plötzlich die Stahlstädter! Kristler beförderte die Scheibe aus steilem Winkel zum 3:2 ins kurze Eck.

Gleich im Anschluss setzte DaSilva im Powerplay mit einer Doppelchance beinahe noch einen drauf. Der nächste Versuch kam von Lebler – aber es fiel vorerst kein weiteres Tor.

Nachdem beide Mannschaften komplett gewesen waren, fanden die Innsbrucker nach Fehler der Linzer Defensive eine Riesenchance vor, die Kickert aber entschärfte. Die LIWEST Black Wings hatten mit einem brenzligen Gestocher vor Gracnar die passende Antwort parat. 

Weit mehr als brenzlig wurde es für die Haie in Minute 54 als Davies per Rebound seinen Doppelpack schnürte und so den 4:2 Erfolg seines Teams über die Haie sicherte!

Den Schwung des ersten Heimsiegs nach fünf Heimniederlagen müssen die Linzer nun mitnehmen, sodass ihnen auch gegen den VSV drei Punkte gelingen! (fs)

Ergebnis

LIWEST Black Wings – HC TWK Innsbruck ‘Die Haie‘ 4:2 (1:2, 1:0, 2:0)

Tore: 0:1 Lammers (9./PP1), 0:2 Lavoie (14.), 1:2 DaSilva (19.), 2:2 Davies (24./PP1),
3:2 Kristler (42.), 4:2 Davies (54.)