Erstmals keine Punkte für die Black Wings

Im achten Spiel der noch jungen EBEL Saison haben die LIWEST Black Wings ihren Erfolgslauf beendet. Nach sechs Siegen in Folge gab es wieder eine Niederlage und dabei zum ersten Mal in der Spielzeit 16/17 keinen Punkt. Das 1:4 gegen Meister Salzburg war bereits die vierte Heimniederlage in Folge gegen die Red Bulls.

Nach Robert Lukas hatten die LIWEST Black Wings vor diesem Schlagerspiel gegen Meister Salzburg auch noch einen zweiten Ausfall zu beklagen. Torhüter Michael Ouzas konnte nach gestern abgebrochenem Training nicht auflaufen, daher bekam Florian Janny erneut die Chance, sich zu beweisen. Wieder mit dabei war allerdings Patrick Spannring, der nach seiner Erkrankung wieder fit ist.

Die Linzer begannen stark, hatten in der Anfangsphase einige sehr gute Aktionen und kamen sogar in Unterzahl zu ausgezeichneten Möglichkeiten. Altmann, Spannring und Philipp Lukas scheiterten aber mit ihren Versuchen knapp, danach kamen die Salzburger vor allem durch Power Plays immer besser ins Spiel. In einer umkämpften Partie musste Florian Janny ein ums andere Mal eingreifen und hielt lange „die Null“. In der 17. Minute war der 21-Jährige dann aber geschlagen und die Linzer liefen einem 0:1 Rückstand hinterher. Dass es dabei blieb war auch Janny zu verdanken, der in der letzten Minute des ersten Drittels mit einem Mann weniger am Eis zwei Mal in höchster Not abwehrte.

Das sehr intensive Spiel setzte sich auch im Mittelabschnitt fort. Ebenso die ausgezeichnete Leistung von Florian Janny, der in der 22. Minute einen gefährlichen Schuss problemlos aus der Luft pflückte. Wenig später bekamen die LIWEST Black Wings ihr erstes Power Play zugesprochen – und das nützten sie sofort! Dan DaSilva lenkte einen Piche Schuss ab, den Nachschuss verwertete er dann sehenswert unter die Querlatte. Es ging in dieser Tonart weiter: Joel Broda schoss knapp vorbei, bei einer Abwehraktion hatten die Salzburger Glück, als sie beinahe ein Eigentor fabrizierten und Kevin Moderer hatte in der 38. Minute eine Riesenchance, brachte die Scheibe aber nicht im leeren Tor unter.

Es ging mit dem 1:1 in die zweite Pause und die Fans in der vollen Keine Sorgen EisArena durften sich auf einen Thriller im letzten Abschnitt freuen. Beinahe hätten die LIWEST Black Wings für Jubel gesorgt, aber Rick Schofield und wenig später Rob Hisey (mit einem Penalty) vergaben ihre Chancen auf die Führung. Das sollte sich rächen, denn in der 44. Minute ging Salzburg mit einem abgelenkten Schuss abermals in Führung und der Druck auf die Linzer stieg.

Diese hatten weiterhin die Möglichkeiten, ließen aber ihre Effizienz vermissen. Die zeigte hingegen Salzburg, als die Gäste in der 53. Minute das dritte Tor erzielten. Die Daum-Schützlinge bemühten sich weiterhin, den Abwehrriegel des Titelverteidigers zu durchbrechen, blieben dabei aber glücklos. Die Hausherren setzten alles auf eine Karte und holten Florian Janny vom Eis, was prompt zum Empty Netter führte. Dieses 1:4 war die endgültige Entscheidung in der Partie.

Es war das erste Mal in dieser Saison, dass die LIWEST Black Wings ihr Punktekonto nicht aufbessern konnten. Nach sechs Siegen in Folge musste das Team von Rob Daum erstmals als Verlierer vom Eis und setzte seine negative Heimserie gegen die Salzburger fort. Am kommenden Freitag geht es für die Stahlstädter mit einem Auswärtsspiel in Znojmo weiter, am Sonntag spielen die Oberösterreicher zu Hause gegen Graz.

LIWEST Black Wings Linz – Red Bull Salzburg 1:4 (0:1, 1:0, 0:3)
Tore: 0:1 Trattnig (17.), 1:1 DaSilva (24./PP), 1:2 Welser (44.), 1:3 Latusa (53.), 1:4 Thomas (58./EN).