Erste Niederlage in Innsbruck

Die Erfolgsserie der LIWEST Black Wings bei Gastspielen in Innsbruck ist zu Ende! Erstmals seit dem Wiedereinstieg der Haie in die Erste Bank Eishockey Liga konnten die Linzer ein Auswärtsspiel am Inn nicht gewinnen. Beim zweiten Spiel binnen 48 Stunden mussten die Oberösterreicher mit einem 1:2 nach Verlängerung die Heimreise antreten.

Sein Debüt im Black Wings Dress konnte heute Rene Swette geben. Der Torhüter stand erstmals zwischen den Pfosten, während Florian Janny eine Verschnaufpause gewährt wurde, nachdem dieser in den letzten Tagen einen sehr guten Job als Vertretung von Mike Ouzas hingelegt hatte. Nach fünf Partien in Serie legte Janny eine Pause ein und sah eine gute Anfangsphase seiner Stahlstädter.

In der zweiten Minute hatte Rick Schofield mit einem Backhander nur die Querlatte getroffen und unterstrich damit einen durchaus aktiven Start der Oberösterreicher. Diese konnten sich in der Anfangsphase einige gute Szenen herausspielen, das Tor blieb der Mannschaft von Rob Daum aber verwehrt. Nach dieser Drangperiode fanden sich die Linzer ab etwa der Hälfte des Abschnitts verstärkt in der Abwehr wieder. Jetzt konnte sich auch Rene Swette mehrfach auszeichnen und zeigte einige sehr schöne Saves. Die LIWEST Black Wings verlagerten ihre Offensivbemühungen auf Konterspiel und hatten in der 16. Minute eine weitere Riesenmöglichkeit. Dieses Mal war es Joel Broda, der die Stange traf und damit setzte sich das Pech der Gäste fort.

Es blieb nach 20 Minuten beim torlosen Remis, die Linzer hatten die besseren Chancen, wurden aber immer wieder daran erinnert, dass diese Innsbrucker Haie vor dem gegnerischen Tor sehr gefährlich sind. Das sollte sich im zweiten Abschnitt nicht ändern. Die Linzer taten sich zunehmend schwer gegen den HC Innsbruck und fanden nun auch kaum mehr wirklich gute Möglichkeiten vor. Einzig Fabio Hofer tauchte das ein oder andere Mal gefährlich vor dem Haie Gehäuse auf, während auf der gegenüberliegenden Seite Rene Swette mit jeder Minute stärker in Bedrängnis kam. In der 38. Minute war es dann ein abgefälschter Weitschuss, der ins Netz hinter dem Linzer Schlussmann fand und die Oberösterreicher lagen mit 0:1 zurück. Das sollte sich bis zur zweiten Pause nicht mehr ändern, die Mannschaft von Rob Daum stand unter Druck.

Personell hatten die Linzer neue Sorgen bekommen, denn Rob Hisey konnte nach einer Gesichtsverletzung nicht mehr weiter machen und begab sich mit Verdacht auf Kieferbruch ins Krankenhaus. Dennoch nützten die LIWEST Black Wings nach nur wenigen Sekunden im letzten Drittel ein Power Play zum Ausgleich. DaSilva spielte quer, Broda verlängerte und es hieß 1:1. In weiterer Folge ging es offensiv hin und her, wobei die Hausherren die besseren Möglichkeiten ausließen. Die Schlussphase begann und Sebastien Piche, sowie Fabio Hofer und auch zwei Mal Joel Broda hätten durchaus für die Führung sorgen können.

Es blieb beim 1:1, dieses Auswärtsspiel ging in die Verlängerung. In dieser hatten die Stahlstädter zuerst die besseren Chancen, kassierten dann aber aus einem Konter den entscheidenden Treffer. In der 65. Minute musste Rene Swette zum zweiten Mal hinter sich greifen und das Match war zu Ende. Die LIWEST Black Wings nahmen aber immerhin einen Auswärtspunkt mit, verloren aber erstmals seit der Ligarückkehr des HCI ein Match in Innsbruck.

HC Innsbruck - LIWEST Black Wings Linz 2:1 n.V. (0:0, 1:0, 0:1, 1:0)

Tore: 1:0 DeSantis (38.), 1:1 Broda (41./PP), 2:1 Spurgeon (65.).