EHC will das „Break“ gegen den KAC bestätigen

Nach dem Auswärtssieg in Klagenfurt brennen die Stahlstadt-Cracks auf das Heimspiel am Freitag.

Mit dem 666. Sieg seit Einstieg in die Bundesliga in der Saison 2000/01 legten die Black Wings einen teuflisch starken Start in die Viertelfinalserie gegen den KAC hin.

Naturgemäß zufrieden zeigte sich auch Head Coach Tom Rowe nach dem 6:3-Erfolg: „Wir mussten einfach geduldig bleiben und wussten, dass wir zu unseren Chancen kommen werden. Das ist genau das Eishockey, das ich von meiner Mannschaft sehen will. Wir haben heute bewiesen, dass wir es draufhaben.“ Doch trotz des gelungenen Auftakts will der 63-Jährige die Scheibe vorerst flachhalten: „Ich habe großen Respekt vor dem Team des KAC. Sie holten letztes Jahr die Meisterschaft und es ist auch erst ein Spiel gespielt.“

Die Linzer verteidigten mit höchster Konsequenz und der nötigen Härte. 18 Strafminuten sind Beweis genug, dass die gesamte Mannschaft keinen Zweikampf scheute und sich am Ende gegen hochmotivierte Klagenfurter durchsetzte. Hervorzuheben sind auch die Special Teams. Trotz der vielen Unterzahlspiele hielt man sich in diesen schadlos – dem KAC fehlten die zündenden Ideen um den kompakten Abwehrblock der Stahlstädter zu knacken. Hervorgestochen ist dabei auch Verteidiger Gerd Kragl, der eine bärenstarke Partie ablieferte und von seinen Teamkollegen zum „Man of the Match“ gewählt wurde.

Man darf auch gespannt sein, für welchen Torhüter sich Tom Rowe für das Heimspiel entscheiden wird. In der Regel wird dieser nach einem Sieg nicht gewechselt, Jeff Glass erwischte gegen den KAC allerdings nicht seinen allerbesten Tag.

Dennoch ging die Rechnung des Trainers voll auf. Ohne Wenn und Aber wurden alle vier Linien eingesetzt und die einzelnen Shifts extrem kurzgehalten. So blieb man über das ganze Spiel über „giftig“ und konnte über weite Strecken des Spiels ein aggressives Forechecking durchziehen. „Der KAC kam mit sehr viel Druck, doch wir haben super dagegengehalten und taktisch sehr gut gespielt“, war auch Ex-Klagenfurter Marco Brucker voll des Lobes für die Mannschaft.

Das erste Auswärtsmatch einer Playoff-Serie haben die Black Wings übrigens zuletzt in der Saison 2015/16 gewonnen. Damals wurden die Bozener Füchse mit 5:3 in die Schranken gewiesen und die Serie am Ende mit 4:2 gewonnen. Hoffentlich ein gutes Omen…

Spieltermin
LIWEST Black Wings – KAC
Freitag, 06. März 19.15 Uhr, Linz AG Eisarena
Referees: Smetana, Stolc, Kaspar, Pardatscher;