Der Meister ist zu Gast in Linz

Ein Eishockey-Kracher erwartete die Fans der LIWEST Black Wings am Sonntag in der Keine Sorgen EisArena. Mit Meister Red Bull Salzburg kommt das beste Team der letzten Jahre an die Unteren Donaulände und gleichzeitig sammelt man für „Licht ins Dunkel“.

Wenn Red Bull Salzburg in der Keine Sorgen EisArena zu Gast ist dann fällt das in die Kategorie „Schlagerspiel“. Die LIWEST Black Wings und der letztjährige Meister haben in der jüngsten Vergangenheit eine sportlich auf hohem Niveau ausgetragene Rivalität entwickelt, sodass die Partien gegen die Mozartstädter immer zu den besten zählten, die es während einer Saison zu sehen gab.

Während die Stahlstädter ihre Partie der siebten Runde schon am Dienstag in Villach ausgetragen (und gewonnen) haben, müssen die Salzburger noch heute ran und erwarten die Graz 99ers. Die Red Bulls mussten in der EBEL zuletzt drei Mal in Folge als Verlierer vom Eis, verloren am Dienstag auch noch das CHL Hinspiel gegen den SC Bern. Das Programm des Titelverteidigers ist also ein sehr dicht gedrängtes und geht an die Physis. Die LIWEST Black Wings hingegen konnten am Mittwoch einen freien Tag genießen und bereiten sich seit dem gestrigen Donnerstag konzentriert auf die nächste Aufgabe vor. Dabei könnte Trainer Rob Daum auch wieder auf Patrick Spannring zurückgreifen. Der Stürmer hat seine Erkrankung abgeschüttelt, fühlt sich von Tag zu Tag besser und will unbedingt gegen die Salzburger wieder ins Line Up zurück. Davon ist Robert Lukas noch ein Stück weit entfernt, denn der Verteidiger klagt weiterhin über starke Schulterschmerzen und wird auch in den nächsten Partien ausfallen.

Dass das Linzer Trainergespann dennoch keine Kaderprobleme hat liegt daran, dass die Mannschaft heuer sehr breit aufgestellt ist und derzeit solche Ausfälle noch gut kompensieren kann. Die Stahlstädter haben in den ersten 7 Spielen beeindruckende 33 Tore erzielt und sind damit das offensivstärkste Team der Liga. Gegen Salzburg wird es aber auch auf die Defensivabteilung ankommen, denn die Red Bulls haben einen sehr stark besetzten Kader, der über vier Linien enormen Druck ausüben kann.

Dieses Top-Spiel der Runde wird von ServusTV übertragen. Der TV Partner ist zum ersten Mal in dieser Saison in Linz, das Match beginnt daher am Sonntag bereits um 15:30 Uhr! Kevin Moderer ist als Cable Guy vorgesehen und wird für die erheiternden Sprüche sorgen, wenn die Stahlstädter versuchen, ihre Heimausbeute gegen die Red Bulls zu verbessern. In der letzten Saison wurden alle drei Heimspiele gegen den späteren Meister verloren…

Der letzte Heimsieg gegen die Mozartstädter datiert vom 15. Jänner 2015. Dass sich das am Sonntag ändert hofft auch Bürgermeister Klaus Luger, der als eingefleischter Black Wings Fan in der Keine Sorgen EisArena unterstützend dabei sein wird. Aber nicht nur mit der Stimme hilft der Politiker, sondern auch handfest abseits des Eises. Der Bürgermeister wird sich vor Spielbeginn in den Dienst der guten Sache begeben und für die Aktion „Licht ins Dunkel“ extra aufgelegte Pucks mit Karikaturen der Linzer Spieler verkaufen.

Es ist also alles angerichtet für einen tollen Eishockeynachmittag! Karten dafür gibt es noch im Vorverkauf und auch am Spieltag selbst wird es noch vor Ort zumindest Stehplatztickets zu erwerben geben.

Sonntag, 9. Oktober 2016, 15:30 Uhr
LIWEST Black Wings Linz – Red Bull Salzburg
Schiedsrichter: Kimmerly, Siegel, Gatol, Nothegger.