Black Wings verlieren in Tschechien nach 3:1 Führung

Nach einem guten ersten Drittel gaben die Stahlstädter ihre Führung im zweiten Drittel aus der Hand und verloren nach einem kämpferischen Spiel in Tschechien in Overtime.

Die LIWEST Black Wings Linz drückten von Minute eins drauf und stellten die Tschechen vor große Probleme. Das Spiel war erst 63 Sekunden alt und die Oberösterreicher konnten das erste Mal anschreiben. Rutkowski nahm sich ein Herz, schoss die Scheibe von der blauen Linie aufs Tor, wo Brian Lebler perfekt stand, die Scheibe abfälschte und traf. Die Oberösterreicher standen hinten stabil und ließen den Adlern sehr wenig Platz in ihrem Drittel. In Minute sechs brachte Cesik die Scheibe vor das Tor, wo sie von Altmann abgefälscht wurde und unglücklich ins eigene Tor sprang. Entgegen des Spielverlaufes stand es 1:1 in der Nevoga Arena.

In Minute 8 war es wieder Lebler, der die Stahlstädter in Führung brachte. Schofield gewann das Bully, gab kurz auf Lebler ab, der mit seinem gefürchteten Handgelenkschuss abzog und traf. Bis zu diesem Zeitpunkt spielten die Black Wings eine staubtrockene Auswärtspartie. Es ging immer schneller hin und her. Beide Teams kamen zu guten Chancen, allerdings hatten die Stahlstädter hier eindeutig die besseren Möglichkeiten. Mit einer 2:1 Führung der Black Wings ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel klingelte es wieder ganz bald. Die Linzer fuhren harte Checks nach vorne, gewannen die Scheibe und netzten zum 3:1. McNeill und Kalus gewannen hinter dem Tor die Scheibe, Zweiterer sah den perfekt aufrückenden Dan DaSilva, der abzog und Lassila im linken unteren Eck überwand. Die Black Wings legten einen Blitzstart in den Mittelabschnitt hin. Die Adler aus Znojmo kämpften sich ins Spiel zurück. Die Südmähren setzten sich im Angriffsdrittel fest, brachten die Scheibe vor das Tor und konnten durch Macrae den Anschluss erzielen. Zwei Verteidiger der Black Wings Linz wischten über die Scheibe und so kam das Spielgerät glücklich zum Stürmer der Adler. Nächste Chance nächster Treffer: Die Adler gewannen die Scheibe im Angriffsdrittel. Sie hatten einen Mann frei vor Kickert stehen, der ruhig blieb und der Nummer 70 von Linz keine Chance ließ. Das Spiel wurde immer härter, vor allem das der Linzer. Sie nahmen eine Strafe nach der anderen. Beide Teams schenkten sich nichts.

Das Spiel wurde im dritten Drittel immer körperintensiver. Schlussendlich stand ein Unentschieden auf der Anzeigetafel. Es ging in die Verlängerung. Bowlie kam mit viel Geschwindigkeit ins Verteidigungsdrittel der Linzer. Ein gezielter Schuss beendete die Partie und brachte den Adlern aus Znojmo den Sieg.

Nächstes Spiel
Da das Heimspiel am Dienstag aufgrund der Beerdigung von Florian Janny verschoben wurde, geht es erst am Freitag gegen die Graz 99 in der Steiermark weiter.