Black Wings verlieren Heimdebüt

Verpatzte Heimpremiere mit 2:5 Niederlage gegen Bozen.

Die Heimpremiere der LIWEST Black Wings begann mit einem Stromausfall und endete mit einer Niederlage. Die Linzer mussten sich dem HCB Südtirol mit 2:5 geschlagen geben und wurden damit nach zwei aufeinander folgenden Auswärtssiegen eingebremst. Am Sonntag geht es in Dornbirn weiter.

David Kickert nahm am heutigen Abend als Backup auf der Bank Platz, nachdem er zuletzt krankheitsbedingt nicht trainieren konnte. Für ihn übernahm erstmals in dieser Saison Paul Mocher. Weiterhin nicht mit dabei waren die verletzten Juraj Valach, Andreas Kristler und Daniel Woger.

So groß die Vorfreude auf die Heimpremiere der LIWEST Black Wings war, das erste Match der Saison in der Keine Sorgen EisArena ließ auf sich warten. Ein Stromausfall unmittelbar vor Spielbeginn sorgte für einen verspäteten Beginn. Kaum am Eis, mussten die Linzer schließlich ein sehr frühes Unterzahlspiel überstehen, was ausgezeichnet gelang und Paul Mocher mit einigen guten Saves ins Rampenlicht brachte. Es dauerte nicht lange, bis die Stahlstädter dann erstmals richtig Schwung aufnahmen. Pusnik und Umicevic scheiterten mit ersten Versuchen, ehe Rick Schofield nach kämpferischer Vorarbeit von Brian Lebler in der 4. Minute für die 1:0 Führung der Gastgeber sorgte.

Nur Sekunden später hätte das selbe Duo beinahe für den zweiten Treffer gesorgt, doch die Scheibe wollte nicht ins Südtiroler Tor. Dennoch bleiben die LIWEST Black Wings am Drücker, genau in diese erste Drangperiode hinein kassierten die Mannen von Tom Rowe aber aus einem Konter den Ausgleich. Das wiederum nahm kurzzeitig den Schwung aus dem Spiel der Heimmannschaft, die insgesamt auch dank des etwas zielstrebigeren Power Plays am zweiten Tor arbeiteten. Marek Kalus hatte diesen Treffer am Schläger, scheiterte aber nur um Zentimeter (13.). Die nächsten zählbaren Möglichkeiten fanden die Linzer erst gegen Ende des ersten Drittels vor. Mark McNeill hätte beinahe in Unterzahl zugeschlagen, kurz vor der Sirene hatte Brian Lebler kein Glück. So ging es mit dem Unentschieden in die Kabinen und es gab für Tom Rowe mit Sicherheit den ein oder anderen Punkt, den er von seiner Mannschaft anders sehen wollte.

So gut das Power Play der LIWEST Black Wings in den ersten drei Saisonpartien geklappt hatte, so wenig lief in dieser Partie zusammen. Zu Beginn des Mittelabschnitts standen die Oberösterreicher zwar mit einem Mann mehr am Eis, kassierten aber mittels Shorthander das zweite Gegentor und hatten im Anschluss auch noch Pech. Dragan Umicevic setzte einen Schuss in Überzahl ans Torgestänge, in weiterer Folge hatten die Oberösterreicher aber verstärkt mit den Kontern des HC Bozen zu kämpfen, als dass man im Angriff Akzente setzten konnte.

Der zweite Abschnitt blieb arm an Highlights, ebenso arm an Torchancen, aber reich an Strafen – und Unterzahltoren. Nachdem schon der HCB mit einem Mann weniger getroffen hatte, machten es die Linzer den Gästen nach. Rick Schofield erkämpfte sich in der 37. Minute die Scheibe und erzielte mittels Shorthander das 2:2. Die Freude darüber währte aber nicht lange, denn noch im selben Power Play traf auch Bozen und legte mittels Blue Liner die abermalige Führung vor.

Auch im Schlussabschnitt tat sich das Team von Trainer Tom Rowe sehr schwer. Die Gäste aus Italien blieben in den Zweikämpfen hartnäckig und im Umschaltspiel stets brandgefährlich. Langsam aber sicher begann den Stahlstädtern die Zeit davon zu laufen, ohne dass sie sich große Torchancen erspielen konnten. So auch in der 53. Minute, als die Hintermannschaft der Oberösterreicher mit einem Fehler im Spielaufbau das vierte Tor für die Gäste ermöglichte und damit kurz vor Schluss einem Zweitorerückstand hinterher liefen.

Anstatt mit Risiko noch einmal in Richtung Aufholjagd zu schielen brachten sich die Linzer aber mit Undiszipliniertheiten und auch mangelnder Konzentration um ihre Möglichkeiten und mussten sogar mit zwei Mann weniger verteidigen. Das nützte der HCB Südtirol sogar noch zum 5:2 und entschieden damit an einem für die Oberösterreicher enttäuschenden Abend das Match.

Diese Leistung heißt es nun rasch abzuschütteln und sich am Sonntag besser zu präsentieren. Dann sind die LIWEST Black Wings erstmals in dieser Saison in Vorarlberg zu Gast und treffen auf die Dornbirn Bulldogs.

LIWEST Black Wings Linz – HCB Südtirol 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)
Tore: 1:0 Schofield (4.), 1:1 Giliati (6.), 1:2 Arniel (21./SH), 2:2 Schofield (37./SH), 2:3 Flemming (38./PP), 2:4 Frank (53.), 2:5 Daly (58./PP2).