Black Wings sind heiß auf den Innsbruck-Hattrick

Auftakt zum intensiven Auswärtswochenende in Tirol

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison werden sich am Freitagabend die Line Ups der Innsbrucker Haie und der LIWEST Black Wings gegenüberstehen. In den bisherigen Duellen behielten stets die Oberösterreicher die Oberhand. Auf heimischem Eis setzten sich die Linzer mit 5:4 durch, ehe man vor zwei Wochen einen 4:3-Erfolg in Tirol folgen ließ. Welcher in die Kategorie „Arbeitssieg“ einzuordnen war. Angreifer Marek Kalus gelang erst in der 59. Minute der erlösende Siegtreffer.

Innsbrucker Torschlucker

Nach dem furiosen 6:0-Shutout-Sieg gegen die Dornbirn Bulldogs brennen die Stahlstadt-Cracks auf den dritten Sieg im dritten Spiel gegen die kriselnden Innsbrucker. Und die Chancen stehen gut. Die Haie konnten in den letzten fünf Runden lediglich gegen den KAC voll anschreiben, mussten daraufhin aber wieder empfindliche Niederlagen einstecken. Auf den Überraschungssieg in Klagenfurt folgten bittere Pleiten gegen die Dornbirn Bulldogs und Hydro Fehervar.

Gegen die Ungarn verspielte das Team von Rob Pallin eine 2:0-Führung und kassierte am Ende eine deftige 2:7-Heimpleite. Da hilft auch kein Stanley-Cup-Champion im Tor. 4,42 Tore pro Spiel musste Scott Darling bisher im Dress der Haie einstecken. Wahrlich keine berauschende Quote für den Ex-NHL-Keeper, der auch bei seinem Heimdebüt gegen die Black Wings keinen sattelfesten Eindruck hinterließ. Mit insgesamt 91 Gegentreffern stellen die Tiroler ohnehin die mit Abstand schwächste Defense der Erste Bank Eishockey Liga. 

Kalus kehrt zurück

Auch wenn diese Zahlen den Gegner in keinem schmeichelhaften Licht erscheinen lassen, gibt es keinen Grund für die Stahlstädter auch nur ein Prozent nachzulassen. Wie schon gegen die Dornbirn Bulldogs wird es wichtig sein, dem Kontrahenten schon früh die Schneid abzukaufen. Mit aggressivem Forechecking und der zuletzt gezeigten Spielfreude wollen die Stahlstädter den fünften Sieg im zehnten Auswärtsspiel feiern.

Wieder mit von der Partie ist Marek Kalus, der wie schon eingangs erwähnt beim letzten Aufeinandertreffen das „Game-winning goal“ kurz vor dem Ertönen der Schlusssirene erzielte. Weiterhin verzichten muss Head Coach Tom Rowe auf Matt Finn, Mark McNeill und Julian Pusnik. Das Trio ist nach wie vor nicht einsatzfähig und wird die Reise ins „heilige Land“ nicht mitantreten. 

Spieltag

Freitag, 28. November 2019, 19.15 Uhr

Innsbruck Olympia World – TIWAG Arena 

Schiedsrichter der Partie: Nikolic, Smetana, Schauer, Tschrepitsch