Black Wings Sieg bei Oktoberfest

Die LIWEST Black Wings haben einen launigen Eishockeyabend mit Oktoberfest-Flair und jeder Menge Tore gefeiert. Die Linzer setzten sich gegen den HC Innsbruck mit 5:4 durch, wobei Joel Broda einen Hattrick markierte. Bereits am Donnerstag geht es erneut gegen die Tiroler.

Für Partystimmung war schon vor dem Heimspiel gegen den HC Innsbruck gesorgt. Die Black Wings in Sondertrikots, Trainer Rob Daum mit Trachtenhut, Dan DaSilva beim Einlauf ebenfalls mit Hut und vor dem Match ein Bieranstich. Das Oktoberfest in der Keine Sorgen EisArena machte Lust auf dieses Eishockeymatch.

Und die LIWEST Black Wings ließen sich von der guten Stimmung anstecken. Sie präsentierten sich von Beginn weg in Spiellaune, auch wenn es in den ersten Minuten noch etwas an der Präzision haperte. Das änderte sich in der 6. Minute schlagartig, als Brian Lebler über links durchlief, Rob Hisey hinter dem Tor bediente und der Dan DaSilva vor dem Gehäuse fand. Dieser legte sich die Scheibe auf die Rückhand und hob das Spielgerät überlegt ins Netz. Ein wunderschönes Tor, welches das Spielgeschehen am Eis widerspiegelte.

Die Innsbrucker Haie versuchten eine Antwort zu finden, wurden aber von den im Zentrum sehr gut stehenden Linzern immer wieder gestört. Im ersten Power Play der Partie war es dann Joel Broda, der auf 2:0 erhöhte und die Fans in der Keine Sorgen EisArena erneut zum Jubeln brachte. Die Gäste aus Tirol wurden erst in der Schlussphase dieses Abschnitts noch einmal richtig gefährlich, aber Florian Janny stand sicher. Sekunden vor der Pause hätte Joel Broda beinahe noch das dritte Tor erzielt, aber es blieb beim Zweitorevorsprung nach 20 Minuten.

Dieser wurde nach nur 50 Sekunden im zweiten Drittel ausgebaut, denn Brian Lebler konnte eine schöne Kombination mit dem 3:0 abschließen. Ein toller Start der Daum-Schützlinge, die allerdings mit diesem Vorsprung im Rücken etwas zu nachlässig wurden. Plötzlich kamen die Haie auf, verkürzten auf 1:3 und machten weiter gewaltigen Druck. Die Stahlstädter konnten sich kaum aus der eigenen Defensivzone retten und hatten alle Hände voll zu tun, um nicht das zweite Gegentor zu kassieren. An dem schrammten die Haie nämlich ein ums andere Mal knapp vorbei, aber es sollte nicht fallen. Stattdessen fuhr Joel Broda in der 37. Minute einen Konter und traf ins kurze Kreuzeck. Dieses 4:1 ließ die Oberösterreicher durchatmen und mit einem beruhigenden Vorsprung in den letzten Abschnitt gehen.

Das sollte sich auch aufs Spiel auswirken, das deutlich ruhiger wurde. Die Linzer schienen alles unter Kontrolle zu haben. In der 45. Minute durfte sich Joel Broda für einen Hattrick feiern lassen, er traf zum 5:1 und sorgte für die vermeintliche Entscheidung. Das war dieses Tor aber noch nicht, denn die Innsbruck kämpften zurück und kamen binnen Sekunden zu einem Doppelschlag. Es hieß nur noch 5:3, die Spannung kehrte zurück. Der HCI witterte noch einmal Morgenluft und machte Druck, mehr als zwei Minuten vor dem Ende holten die Tiroler ihren Goalie vom Eis – und kamen prompt noch auf 4:5 heran. Dennoch blieben die drei Punkte in Händen der LIWEST Black Wings, die damit wie erhofft das erste von zwei aufeinander folgenden Spielen gegen den HC Innsbruck für sich entschieden.

Viel Zeit, diesen Sieg zu genießen, haben die Linzer nicht. Schon übermorgen treffen sie erneut auf den HC Innsbruck, dann allerdings auswärts.

LIWEST Black Wings Linz – HC Innsbruck 5:4 (2:0, 2:1, 1:3)
Tore: 1:0 DaSilva (6.), 2:0 Broda (13./PP), 3:0 Lebler (21.), 3:1 Lamoureux (25.), 4:1 Broda (37.), 5:1 Broda (45.), 5:2 Schennach (48.), Lammers 5:3 (48.), 5:4 Sedivy (60.).