Black Wings mit Rückenwind gegen die Adler aus Znojmo

Nach dem 4:0 Heimsieg gegen Fehervar AV19 müssen die LIWEST Black Wings Linz gegen die Tschechen in ihrem nächsten Auswärtsspiel ran.

Rückblick

Ein Abend voller Emotionen ging zu Ende. Am Eis wurde vor und nach dem Spiel an den vor kurzem verstorbenen Florian Janny gedacht. Schon vor dem Spiel war die Stimmung in der Eishalle unbeschreiblich. Der Höhepunkt war mit Sicherheit die Diashow zum Ende des Spiels. Ob das Spiel nun verloren oder gewonnen wurde, war vielen in dieser Situation einfach nicht wichtig.

Sportlich gesehen war die Begegnung eine klare Angelegenheit. Linz nutzte seine  Druckphasen eiskalt aus und traf in den wichtigen Situationen. Ein David Kickert, der mit der 70 auflief, konnte seine zuletzt gute Form halten und spielte eine überragende Partie. Das Unterzahlspiel der Black Wings konnte die Mannen aus Ungarn gut aus dem eigenen Drittel halten und sogar durch Gaffal in nummerischer Unterlegenheit einnetzen. Schlussendlich stand ein 4:0 auf der Anzeigetafel.

„Es war ein emotionales Spiel für uns und wir werden uns heute noch gut auf das Spiel am Sonntag vorbereiten.“ Mark Mcneill

Spiel am Sonntag

Ein weiteres Auswärtsspiel gilt es für Tome Rowe und seine Mannen zu bewältigen. Zuletzt wusste man ganz genau, wie man auswärts gewinnt, denn man konnte bis auf den Saisonauftakt gegen Teams wie Salzburg oder den KAC bestehen. Das letzte Auswärtsspiel war in Dornbirn bei den Bulldogs, welches die Black Wings Linz mit einem 3:2 Sieg abschlossen. Sollten die Specialteams so stark sein wie gegen Fehervar, kann man sich mit Bestimmtheit auf einen Fight der Extraklasse freuen. 

Znojmo

Am Sonntag geht es gegen den ehemaligen Angstgegner aus Znojmo. Die Tschechen befinden sich momentan auf dem fünften Tabellenplatz und mussten im letzten Spiel eine knappe 3:2 Niederlage gegen die Vienna Capitals einstecken. In dieser noch jungen Saison befinden sich die Südmähren noch über dem Strich, sollte allerdings eine Niederlage gegen Linz zu Buche stehen, könnten die Adler auf die unteren Plätze fallen. Die zuletzt gezeigten Leistungen von Miroslav Frycers Mannen waren wirklich gut, vor allem die ersten beiden Drittel konnten die Tschechen immer wieder scoren. Einziges Problem dabei ist, dass sie ihre Führungen immer wieder aus der Hand geben und das Spiel somit wieder spannend machen. Man wird sehen, ob sich die Black Wings das zunutzen machen können, sollten sie gegen die Adler in Rückstand geraten. 

Man to Watch BWL

Dragan Umicevic. Der Schwede konnte beim letzten Heimspiel seine Klasse zeigen und verzauberte das Publikum mit sehenswerten Pässen und dem Treffer zum 2:0. 

Man to Watch ZNO

Luciani Anthony. Der 173(cm) große Stürmer konnte in der bisherigen Saison voll überzeugen. In jedem bisher gespielten Spiel von Znojmo konnte der Kanadier Punkten. Als Drittbester Punktelieferant