Rick Schofield

Black Wings fordern heißen KAC

Eine ganz besonders harte Nuss wartet am Freitag auf die LIWEST Black Wings. Die Linzer empfangen Rekordmeister KAC in der Keine Sorgen EisArena – das ist jene Mannschaft, die in den letzten Wochen die meisten Punkte sammelte und zuletzt keine Gegentore mehr zuließ. Ein echter Schlager am Feiertag!

Wenn die LIWEST Black Wings am Freitag gegen Rekordmeister KAC zum EBEL Schlager bitten, dann wartet da eine riesengroße Hürde auf die Oberösterreicher. Die Klagenfurter sind nicht nur Vizemeister der letzten Saison, sondern auch Tabellenzweiter und in den letzten Wochen in bestechender Form. Keine andere Mannschaft in der Erste Bank Eishockey Liga hat in den letzten 15 Runden so viele Punkte gesammelt wie die Kärntner. Der KAC war in diesem Zeitraum das beste Defensivteam der Liga! Das zeigte sich auch in den letzten drei Partien, die man allesamt ohne Gegentor absolvieren konnte. Seit 182 Minuten haben die Lindwurmstädter nun schon kein Tor mehr zugelassen, somit sind die Angreifer der LIWEST Black Wings gefordert.

Unter anderem auch Brian Lebler, der am Sonntag sein 174. EBEL Tor im Trikot der Linzer gemacht hat und damit zum bisherigen Vereinsrekordhalter, Philipp Lukas, aufgeschlossen hat. Lebler konnte in den letzten sechs Partien immer zumindest einen Treffer bejubeln, aber gerade gegen den KAC lief es bisher nicht so gut. In den zwei schon absolvierten Saisonduellen ging Lebler leer aus. Tore und persönliche Rekorde sind für den Stürmer aber nur nebensächlich, viel wichtiger ist ihm der Erfolg der Mannschaft. Und hier zeigte man sich im Lager der LIWEST Black Wings nach den beiden Siegen gegen Salzburg und Bozen erleichtert. „Wir machen Fortschritte, wir zeigen viele Sachen, die sich vielleicht noch nicht im Scoring niederschlagen oder in Siegen und Niederlagen zeigen. Aber ich denke die Mannschaft hat sich entwickelt“, sagt Trainer Troy Ward. „Wir hatten eine harte Phase und aus der arbeiten wir uns gerade heraus. Das Bozen Spiel war ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.“

Daran will man auch gegen die aktuell formstärkste Mannschaft der Liga anknüpfen. Sieben Mal in Folge hat der KAC nun schon gewonnen, die Linzer stemmen sich gegen diese Serie. Torhüter Mike Ouzas sieht allerdings auch das Spiel am Freitag nur als einen Baustein am Weg zum Saisonerfolg. „Wir arbeiten sehr hart und wir konzentrieren uns auf den Prozess. Wir sind am Weg, aber wir haben noch viel vor uns“, so der Goalie. Der November ist hinter uns, es war ein harter Monat aber jedes Team geht durch so eine Phase. Aber am Ende des Tages geht es immer nur um uns, um unseren Prozess und wie wir aus so etwas rauskommen, wie wir arbeiten . Wir sind weiter dabei, uns in die richtige Richtung zu bewegen.“

In der heimischen Keine Sorgen EisArena taten sich die LIWEST Black Wings gegen den KAC in jüngster Vergangenheit schwer. Die letzten drei Heimspiele gegen die Klagenfurter gingen verloren, der letzte Heimsieg über die Rotjacken gelang am 25. September 2016. Dass diese Serie zu Ende geht, daran werden weiterhin Jonathan D'Aversa und Andreas Kristler nicht mitarbeiten können. Beide fehlen verletzungsbedingt.

Ein letztes Mal in diesem Jahr wird am Freitag die Ladies Charity in der Keine Sorgen EisArena abgehalten. Die Fans können auch am Rande des Spiels gegen den KAC Pucks für den guten Zweck kaufen und damit nicht nur Menschen in Not unterstützen, sondern selbst auch noch signierte Trikots der LIWEST Black Wings gewinnen.

Freitag, 8. Dezember 2017, 17:30 Uhr
LIWEST Black Wings Linz - KAC
Schiedsrichter: Kellner, M. Nikolic, Kontschieder, Sparer.