Auswärtssieg - Linzer ziehen mit 3:0 davon!

Und sie haben es schon wieder getan! Mit einem erneuten "Break" in Klagenfurt erarbeiten sich die Black Wings eine komfortable Ausgangsposition im Viertelfinal-Playoff. 

Dank einer reifen Leistung bleiben die LIWEST Black Wings auch im zweiten Auswärtsspiel bei Rekordmeister KAC siegreich und stellen damit in der Viertelfinalserie sensationell auf 3:0. Beim 3:2-Erfolg bringen Schofield, Brucker und Lebler den EHC auf die Siegerstraße. Die Linzer verteidigen konsequent und bringen den Sieg über die Zeit.

 

Stahlstädter starten stark

Bereits nach zehn Sekunden sprechen die Referees die ersten Strafen aus. Ticar und Oleksy geraten aneinander und erhalten zwei Minuten. Nur wenige Sekunden danach passiert dem KAC ein Wechselfehler, somit haben die Linzer gleich zu Beginn eine 4:3-Überzahl. In dieser feuern Kristler und Roach gefährliche Schüsse ab. Keeper Enroth, der wieder anstelle von Madlener das Tor der Kärntner hütet, bleibt aber Herr der Lage. Die erste große Chance für die Hausherren vergibt Witting, der in der achten Minute einen Abpraller nicht im Tor unterbringt. Der EHC kontert blitzschnell über Lebler und Umicevic. Die Scheibe landet bei Wolf, der mit einem Handgelenksschuss sofort abzieht. Den folgenden Rebound nützt Schofield eiskalt aus und trifft zum 1:0 für die Gäste – damit scort der Kanadier bereits im elften Spiel in Folge.

Der KAC bleibt in der Offensive bemüht, zwingender sind aber die stark auftretenden Stahlstädter. Die ihr nächstes Powerplay prompt zum Ausbau der Führung nutzen. Kristler findet mit einem traumhaften Querpass Brucker, der vom rechten Bullykreis zum 2:0 vollendet. In der Schlussphase drängen die „Rotjacken“ auf den Anschlusstreffer. Bei einem abgefälschten Schuss von Koch rettet die Stange für die Linzer. Nur kurz darauf herrscht viel Verkehr vor dem EHC-Tor. Kozek fälscht eine Hereingabe von der linken Seite ab, der Puck streicht nur knapp am Linzer Gehäuse vorbei. So bleibt es bei der 2:0-Führung der Black Wings, die zwar fünf Torschüsse weniger als der Gegner abgeben (8:13), vor dem Tor aber deutlich effizienter agieren. 

 

KAC spielt – Black Wings treffen

Mit dem Rücken zur Wand erhöhen die Hausherren die Schlagzahl und setzen die Linzer unter Druck. Nicht nur Kozek scheitert immer wieder am stark haltenden Glass, auch Neal bleibt beim Rebound ohne Glück und wischt die Scheibe an die Außenstange. Die Black Wings setzen weiterhin auf eine kompakte Defensive und lauern auf Kontersituationen. Wie schon in den Spielen zuvor lassen die Klagenfurter einige Torchancen liegen. So wie Haudum, dessen Versuch mit der Backhand nicht den Weg ins Tor findet.

In der 32. Minute kassiert Klagenfurts Geier eine Strafe wegen Beinstellens. Nur wenig später muss Koch wegen demselben Vergehen in die Kühlbox. Die Linzer lassen im 5 gegen 3 nichts anbrennen und erhöhen auf 3:0. Nach einer blitzschnellen Kombination schließt Lebler mit seinem 61. Scorerpunkt in dieser Saison erfolgreich ab. Und sorgt damit für Freudentänze im Fanblock der Linzer. 300 Fans sind aus der Stahlstadt nach Klagenfurt gereist um ihren EHC wie gewohnt lautstark zu unterstützen. In der 37. Minute gelingt dem Rekordmeister doch noch der erste Treffer. Ein Schuss von Bischofberger bleibt bei Kozek hängen, der mit etwas Glück die Scheibe zum 1:3 über die Linie stochert. Mit diesem Ergebnis werden auch zum zweiten Mal an diesem Abend die Seiten gewechselt.

 

EHC verteidigt Vorsprung

Der KAC startet in Überzahl (DaSilva auf der Strafbank) wie aus der Pistole geschossen und erzielt 29 Sekunden nach Wiederbeginn das 2:3. Nach einem Schuss von Ticar ist erneut Kozek zur Stelle und bringt seine Mannschaft mit einem Abstauber zurück in die Partie. Die „Rotjacken“ bleiben weiterhin aktiv und vergeben gute Chancen durch Koch und Comrie. In der 44. Minute muss Schofield wegen Hakens vom Eis, die Linzer zeigen aber in Unterzahl starkes Forechecking und bleiben ungefährdet. Etwas später kommt Bischofberger mit viel Tempo von der linken Seite, verzögert geschickt und spielt den Puck gefährlich in den Slot. Doch Kozek wird von der EHC-Defense souverän geblockt. Im Gegenzug hat Kapitän Lebler gleich zwei Mal die Chance im Nachsetzen.

Vier Minuten vor dem Ende will DaSilva die Scheibe klären, befördert diese aber in die Zuschauerränge und muss daher wegen Spielverzögerung erneut auf die Strafbank. Der KAC sorgt mit Koch und Ticar für Gefahr, das Überzahlspiel bleibt jedoch ungenützt. Head Coach Matikainen nimmt 76 Sekunden vor dem Ende noch ein Time Out und schwört seine Truppe auf eine heiße Schlussphase ein. In der Keeper Glass mit einem starken Save den 3:2-Auswärtssieg der Linzer festhält.

 

KAC - LIWEST Black Wings 2:3 (0:2, 1:1, 1:0)

Tore: 0:1 Schofield (10.), 0:2 Brucker (13./PP), 0:3 Lebler (34./PP), 1:3 Kozek (38.), 2:3 Kozek (41./PP); Strafminuten: 12 bzw 12;

Stadthalle Klagenfurt – 4720 Zuschauer

Referees: Nikolic, Zrnic, Hribar, Zgonc;