Auf zum Rekordmeister nach Klagenfurt

Die LIWEST Black Wings starten am morgigen Sonntag in ein Kärnten-Doppel, das den Linzern zwei Mal Gegner aus dem südlichen Bundesland beschert. Den Auftakt macht das Duell mit Rekordmeister KAC in Klagenfurt.

Die Niederlage in Innsbruck ist abgehakt, die LIWEST Black Wings sind auf den nächsten Gegner konzentriert. Der wird eine große Herausforderung, denn der KAC hat sich gestern auf Rang 4 in der Tabelle verbessert und ist damit erster Verfolger der Stahlstädter. Vier Punkte beträgt der Vorsprung der Oberösterreicher auf die Lindwurmstädter. Die Kärntner konnten ihre letzten drei Spiele allesamt gewinnen und wollen sich darüber hinaus für die Niederlage im ersten Saisonduell revanchieren. Am 25. September mussten sich die Rotjacken mit 3:4 nach Penalty Schießen bei den Linzern geschlagen geben.

Die LIWEST Black Wings haben vor dem Kärnten Doppel einige Sorgen weniger. Rob Hisey hat sich am Donnerstag eine Gesichtsverletzung zugezogen, die sich aber als nicht ganz so schwerwiegend wie befürchtet herausgestellt hat. Hisey hat zwar Schmerzen, dürfte aber am Sonntag auflaufen können – mit Gesichtsschutz. Angesichts der Verletzung von Nummer 1 Center Brett McLean eine für Rob Daum willkommenen Unterstützung. Ebenfalls wieder mit dabei sein werden Mike Ouzas und Robert Lukas. Damit wird Rene Swette auf die Nummer 2 Position im Tor zurück weichen, Mike Ouzas beginnt die Partie in Klagenfurt, wo Swette bekanntlich bis zur letzten Saison gespielt hat.

Trainer Rob Daum hat in den letzten Tagen die Fehler der beiden Partien gegen Innsbruck angesprochen und sah am Donnerstag vor allem vor dem gegnerischen Tor Verbesserungsbedarf. „Wir haben unnötige Pässe vor dem Tor gespielt und deswegen sind nicht so viele Tore gefallen“, so der Coach. Trotz allem bleiben die Oberösterreicher das offensiv erfolgreichste Team der Liga und haben mit 46 Toren in 12 Spielen den besten Wert der EBEL, was die erzielten Tore betrifft.

In Klagenfurt darf man eine besonders schwere Anfangsphase erwarten, denn der KAC beginnt vor heimischem Publikum immer äußerst druckvoll. Die Klagenfurter sind nach 7 Heimspielen das beste Heimteam der Liga und haben erst zwei Mal auf eigenem Eis verloren. Dem setzen die LIWEST Black Wings ihre Auswärtsstärke gegenüber. In 7 Partien auf fremdem Eis gab es drei Siege, sechs Mal konnte insgesamt gepunktet werden und mit 27 Auswärtstoren sind die Linzer auch in fremden Hallen auswärts sehr torgefährlich.

Interessant könnte der Vergleich der Special Teams werden: hier stellen die Stahlstädter das zweitbeste Power Play, während der KAC das beste Penalty Killing (for den Stahlstädtern) aufzuweisen hat. Auch wenn es in Innsbruck nicht ganz so geklappt hat, die LIWEST Black Wings verfügen weiterhin über eine der effizientesten Angriffsformationen der EBEL und können in diesem Bereich nur von den Innsbrucker Haien knapp überflügelt werden.

Das Match in Klagenfurt ist der Auftakt zu einem Kärnten-Doppel. Am Dienstag gastiert mit dem VSV nämlich ein weiterer Gegner aus Kärnten in der Keine Sorgen EisArena.

Sonntag, 23. Oktober 2016, 17:30 Uhr

EC KAC - LIWEST Black Wings Linz

Schiedsrichter: Kellner, Piragic, Sparer, Zgonc.