News

Black Wings schießen Tabellenführer aus der Halle

Was für ein Spiel und was für ein Einstand für Neo-Headcoach Raimo Summanen! Die Steinbach Black Wings Linz zeigten gegen Tabellenführer Laibach eine bärenstarke Leistung und siegten hochverdient mit 5:1.

 

Dabei entwickelte sich vom Start weg eine temporeiche Partie. Die erste Chance verzeichneten die Linzer, doch Rafael Rotter schlenzte den Puck knapp über die Latte (2.). Und es ging in dieser Tonart weiter. Nur wenig später scheiterte Ramon Schnetzer mit einem Versuch aus der Distanz, danach fehlten bei Will Pelletiers Möglichkeit nur Millimeter. Doch mit der ersten Chance des Spiels stellten die Gäste den Spielverlauf auf den Kopf, Ales Music nutze einen Fehler im Aufbauspiel eiskalt aus und verwertete alleine vor Goalie Jared Coreau trocken zum 0:1 (8.). Doch die Black Wings zeigten sich keineswegs geschockt und drückten sofort auf den Ausgleich. Und dieser sollte in Minute 14 dann auch gelingen. Alexander Lahodas Schuss sprang von der Bande zurück, Andreas Kristler stand goldrichtig und konnte zum 1:1 einschieben.

 

Im zweiten Drittel erwischten die Linzer erneut den besseren Start. Schon nach nur 115 Sekunden machte sich das auch auf der Anzeigetafel bemerkbar und gingen die Black Wings erstmals in Führung. Niklas Bretschneider spielte Emilio Romig ideal an der langen Ecke frei und der Stürmer schob eiskalt zum 2:1 ein. Danach verlief das Spiel wie auf einer schiefen Ebene. Die Stahlstädter schnürten die Gäste im eigenen Drittel ein und bauten die Führung völlig verdient aus. Andreas Kristler zog aus dem Slot ab und die Scheibe kullerte zum 3:1 in die Maschen (26.). Nur zwei Minuten später jubelten die Linzer erneut. Neuzugang Colin Smith nutzte eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Slowenen eiskalt aus und schob die Scheibe vorbei an Goalie Zan Us zum 4:1 in die Maschen (26.), krönte seine bärenstarke Leistung mit dem ersten Treffer im ersten Spiel im Black Wings Jersey. Die einzige nennenswerte Torchance der Gäste im zweiten Abschnitt verbuchte Daniel Murphy, dessen Abfälscher von der Stange zurücksprang (35.). Die Black Wings hätten ihre Führung danach noch ausbauen müssen, doch Rafael Rotter, Will Pelletier und Brian Lebler ließen im Powerplay beste Möglichkeiten ungenützt.

 

Und auch der Start in den Schlussabschnitt gehörte ganz klar den Hausherren. Zwar scheiterte erst Will Pelletier an der starken Reaktion des Gäste-Goalies (43.), doch Andris Dzerins nutzte einen Fehler im Aufbauspiel der Gäste eiskalt zum 5:1 aus (46.). Die Heimischen drückten danach weiter auf die Tube und erspielten sich Chance um Chance. Erst hatte Andris Dzerins das 6:1 am Schläger (50.), danach setzte Kapitän Brian Lebler die Scheibe nur um Millimeter an der Stange vorbei. Und auch in der Schlussphase ließen die Linzer die Gäste kaum ins Spiel kommen, einzig Ziga Pance prüfte Jared Coreau mit einem Versuch von der blauen Linie. Die Linzer verwalteten den Vorsprung in der Folge geschickt und fixierten so den hochverdienten Heimsieg über den Tabellenführer.

 

Head-Coach Raimo Summanen: „Ich bin wirklich zufrieden wie wir das Spiel angelegt haben. Wir haben viele Dinge aus dem Training schon umsetzen können, das stimmt mich für die nächsten Spiele sehr optimistisch.“

 

Neuzugang Colin Smith: „Es war ein großartiger Abend für uns. Jeder ist ans Limit gegangen. Dass ich gleich im ersten Spiel treffen konnte, ist natürlich ein Traum.“

 

Bet-at-home ICE Hockey League, Runde 21: Steinbach Black Wings Linz – HK SZ Olimpija 5:1 (1:1, 3:0, 1:0). – Torfolge: 0:1 (8.) Music, 1:1 (14.) Kristler, 2:1 (22.) Romig, 3:1 (26.) Kristler, 4:1 (28.) Smith, 5:1 (45.) Dzerins. – Strafminuten: 4/2. – Referees: Hlavaty/Smetana – Bedynek/Wimmler.