News

Die Black Wings verlieren auch in Graz

Die Steinbach Black Wings Linz wurden für die mangelnde Chancenauswertung gegen die Graz 99ers bitter bestraft und müssen auch nach dem sechsten Saisonspiel weiter auf den ersten Sieg warten.

 

In einer vom Start weg ruppigen Partie erwischten die Linzer den besseren Start. In der zweiten Spielminute scheiterte Julian Pusnik aber mit seinem Schuss am Goalie der Hausherren. Danach kontrollierte das Team von Trainer Dan Ceman das Spiel, wurde dabei aber zu selten wirklich zwingend. Erst in der Schlussphase des ersten Drittels erspielte man sich gute Möglichkeiten, doch sowohl Will Pelletier (17.)  als auch Rafael Rotter (18.) fehlte im Abschluss die nötige Portion Glück.

 

Und gerade als man im zweiten Abschnitt das Spiel an sich riss, schlugen die Hausherren mit ihrem ersten Abschluss im Mitteldrittel eiskalt zu. Nach einem Fehler im Spielaufbau versenkte Ken Ograjensek die Scheibe aus dem Slot zur glücklichen Führung für die Steirer (24.). Davon unbeeindruckt steigerten die Linzer das Tempo und erspielten sich in der Folge eine Fülle an hochkarätigen Chancen. Erst scheiterte Emilio Romig mit einem zu zentralen Abschluss (26.), nur Sekunden später hatte Kapitän Brian Lebler völlig freistehend die große Chance auf den Ausgleich. Und es ging in dieser Tonart weiter. Linz drückte und schnürte Graz im eigenen Drittel ein. Will Pelletier (28.) und Brian Lebler (30.) scheiterten aber mit ihren Versuchen am starken Graz-Goalie Anthony Peters. Die Partie wurde danach deutlich ruppiger. Nach einem spektakulären Faustkampf kassierten sowohl Rafael Rotter als auch Ben Blood eine Spieldauerstrafe.

 

Es war der Knackpunkt in einer Partie, in der die Linzer längst deutlich hätten führen müssen. Denn die Hausherren erwischten den besseren Start in den Schlussabschnitt und konnten nach einem weiteren Fehler im Spielaufbau der Linzer durch Mike Zalewski auf 2:0 erhöhen (43.). Danach konnten die Black Wings zwar rasch wieder eine optische Überlegenheit herstellen, doch präsentierte man sich gegen Ende der Partie in der Offensive gegen das Grazer Abwehrbollwerk zu ungefährlich. Somit warten die Steinbach Black Wings Linz weiter auf den ersten Sieg. Die nächste Gelegenheit dazu gibt´s am Freitag bei Meister Klagenfurt.

 

Stürmer Stefan Gaffal zum Spiel: „Unsere Situation ist wirklich frustrierend. Wir haben das Spiel über weite Strecken dominiert und wieder einen Weg gefunden, uns dafür nicht zu belohnen. Wenn die Scheibe schon nicht für uns hüpft, müssen wir alle noch härter Arbeiten und das Glück auch einfach einmal erzwingen.“

 

Moser Medical Graz 99ers – Steinbach Black Wings Linz 2:0 (0:0, 1:0, 1:0). – Torfolge: 1:0 (24.) Ograjensek, 2:0 (43.) Zalewski. – Strafminuten: 31/27. – Referees: Sternat-Zrnic / Bärnthaler-Hribar.