News

Linz musste sich Bozen knapp geschlagen geben

Wie die Löwen gekämpft, tolles Eishockey gezeigt und am Ende wieder unbelohnt geblieben. Die Steinbach Black Wings Linz verlieren gegen Bozen ein hochklassiges Match mit 3:4 nach Verlängerung.

 

Das Spiel startete mit einem Paukenschlag. Schon nach nur 45 Sekunden hatte Brian Lebler die Linzer Führung am Schläger. In der Folge entwickelte sich eine rassige Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Während Bozens Angelo Miceli in Minute vier die bis Dato beste Möglichkeit der Gäste vergab, hatte im Gegenzug Emilio Romig im Abschluss Pech. Besser machte es in Minute 10 aber Andris Dzerins. Der Lette verwertete einen Traumpass von Dragan Umicevic in Überzahl an der langen Ecke zur verdienten Führung. Danach drückten die Linzer weiter aufs Tempo, die Südtiroler stellten mit blitzschnellen Kontern ihre Gefährlichkeit aber immer wieder unter Beweis. So auch in Minute 19, als Anton Bernard in Überzahl den Ausgleich besorgte.

 

Im Mitteldrittel hatten die 1800 Fans in der Linz AG Eisarena schon nach nur 24 Sekunden wieder Grund zum Jubeln. Andris Dzerins schloss einen herrlichen Alleingang zur erneuten Führung ab. Die Partie flachte im Anschluss ein wenig ab, beide Teams neutralisierten sich und lauerten auf Fehler des Gegners. Gegen Ende des zweiten Abschnitts fanden aber die Stahlstädter eine weitere tolle Möglichkeit vor. Kapitän Brian Lebler scheiterte aber alleine vor Füchse-Goalie Kevin Boyle.

 

Den glücklicheren Start in den finalen Spielabschnitt erwischten dann die Südtiroler. Nach nur 22 Sekunden im dritten Drittel konnte Joseph Mizzi per Abstauber erneut ausgleichen. Die Linzer zeigten sich davon aber keineswegs geschockt, Josh Roach scheiterte wenig später nur knapp. In Minute 52 sorgte Kapitän Brian Lebler dann aber für das hochverdiente 3:2, verwertete ein Zuspiel von Dragan Umicevic unter Bedrängnis stark. Nur wenig später vergab Emilio Romig alleine vor dem Gehäuse die Möglichkeit die Führung auszubauen und sein Team endgültig auf die Siegerstraße zu bringen. Und das sollte sich bitter ganz rächen. Im Gegenzug war Luca Frigo nach einem blitzschnellen Konter zur Stelle und stellte auf 3:3 und das Match musste seinen Sieger in der Verlängerung finden.

 

In der die Linzer durch Andris Dzerins, Josh Roach und Chris Rumble die besten Möglichkeiten vergeben hatten, ehe Bozens Angelo Miceli 15 Sekunden vor dem Ende sein Team zum Sieg schoss.

 

Damit warten die Steinbach Black Wings weiter auf den ersten Sieg der Saison. Die nächste Möglichkeit dazu gibt´s aber schon am Sonntag beim Auswärtsspiel in Graz.

 

Head-Coach Dan Ceman: „Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht und hätten es verdient gehabt zu gewinnen. Im Abschluss waren wir einige Male zu ungenau. So zu verlieren tut unheimlich weh.“

 

 

Steinbach Black Wings Linz – HCB Südtirol Alperia 3:4 n.V. (1:1, 1:0, 1:2, 0:1). Torfolge: 1:0 (10./PP) Dzerins, 1:1 (19. PP) Bernard, 2:1 (21.) Dzerins, 2:2 (41.) Mizzi, 3:2 (51.) Lebler, 3:3 (53.) Frigo, 3:4 (65.) Miceli. – Strafminuten: 6/8. – Referees: Rencz, Trilar / Kis-Kiraly, Zgonc.